• Schneller Versand
    in fünf Länder
  • 2% Skonto
    bei Überweisung (Vorkasse) und Zahlung vor Ort
  • Gratis Lieferung
    ab 100 € Bestellwert (DE)
  • 30 Tage Widerruf
    statt nur 14 Tage
  • Trusted Shops
Filtern nach

Koffer

19 Artikel

19 Artikel

Alles was Sie zum Thema Werkzeugkoffer im Store von Werkzeugstore24 wissen müssen

Die meisten kennen das Problem: Werkzeug wird irgendwo aufgestapelt und wild durcheinander gelagert und im nötigsten Augenblick findet man nicht das, was man sucht. Deshalb ist ein Werkzeugkoffer eine wichtige Anschaffung für jeden Heim- und Handwerker und für jeden Haushalt. Er ist der wichtigste Begleiter, wenn Dinge repariert oder handwerkliche Projekte realisiert werden sollen. Und dabei kann ihn jeder nutzen: sowohl der Profi- und Berufshandwerker als auch Hobby-Heimwerker. Selbst für Frauen gibt es mittlerweile die passenden Werkzeugkoffer. Die praktischen Behältnisse für jegliches Werkzeug sollten in keinem Haushalt fehlen. In den Koffern ist das Werkzeug nicht nur organisiert und sortiert, sondern kann auch überall mit hin transportiert werden. Zudem werden die Werkzeuge vor Verschleiß durch äußere Einflüsse geschützt. Was man noch über Werkzeugkästen wissen muss, wird im folgenden Shop Ratgeber genauer erklärt.

Welche Arten von Werkzeugkoffern gibt es auf dem Markt?

Wie bei allen anderen praktischen Erfindungen auch, gibt es den Werkzeugkoffer in einer großen Vielfalt. Es gibt viele verschiedene Arten und Definitionen. Dabei unterscheiden sich die Arten meist vor allem in Größe, Material und Ausstattung. Eigentlich gibt es Werkzeugkoffer für jedes denkbare Einsatzgebiet, sowohl für private Zwecke als auch für den professionellen Handwerker. Für Heimwerker und Haushalte gibt es kleinere Modelle mit Platz für die nötigsten Werkzeuge. Für professionelle Handwerker gibt es größere Koffer, die mehr Platz bieten, unter anderem auch für technische Werkzeuge.

Verschiedene Bauweisen

Am gängigsten ist die Art der klassischen Bauweise. Dabei ist dieses Modell eher eine Kiste, die oben eine Klappe zum Öffnen und Schließen hat. Diese Bauweise erlaubt meist ein großes Hauptfach, aber auch kleinere Trennfächer.

  • Dem Reisekoffer am nächsten kommt der klassische Werkzeugkoffer. Dieser kann seitlich geöffnet werden und besitzt in der Regel mehrere Fächer und Trennelemente, die zum Teil auch herausnehmbar sind.
  • Eine andere Art bezüglich der Bauweise ist die Werkzeugtasche. Diese ist eher kleiner und wird als Gürteltasche oder Rucksack verwendet. In der Regel werden die Werkzeugtaschen von Handwerkern benutzt, die ihr Werkzeug schnell und griffbereit zur Hand haben müssen. Werkzeugtaschen sind aus weichem Stoff, meistens aus Leder oder Nylon, gefertigt.
  • Es gibt gerade für den professionellen Bereich auch Werkzeugkoffer mit Rollen. Diese Modelle sind in der Regel etwas größer und ähneln den Reisekoffern, die man hinter sich herziehen kann. Oft wird diese Variante in Firmen verwendet oder von Handwerkern auf Montage oder im Kundenverkehr. Gängiger sind die Modelle mit Griff, die zum normalen Tragen da sind. Der Griff ist sehr stabil und oft bestehen sie aus Aluminium oder Kunststoff.

Das Material

Apropos: Ein großer Unterschied liegt auch beim Material. Es gibt sie aus Metall, Kunststoff und sogar aus Stoff. Aluminium ist eine gängige Option, weil es sehr robust ist. Kunststoff ist als Material sehr beliebt, weil es ein geringes Eigengewicht hat. Ein weiterer Punkt, der die verschiedenen Arten voneinander unterscheidet ist die Ausstattung. Das Werkzeug kann in einem großen Fach gelagert werden oder aber sortiert in kleinen Fächern untergebracht werden.

Leere oder bestückte Werkzeugkoffer

Man kann sowohl leere Werkzeugkoffer im Shop erwerben als auch bereits bestückte Modelle. Die bestückten Modelle eignen sich zum Beispiel hervorragend für Anfänger oder Menschen, die noch keine oder nur wenig Werkzeug Zuhause haben. Dabei sollte man darauf schauen, was im angebotenen Modell enthalten ist und was man auch wirklich davon gebrauchen kann.

Leere Werkzeugkoffer haben den Vorteil, dass sie günstiger im Shop erhältlich sind. Man kann sie nach seinen Vorstellungen und den gegebenen Bedürfnissen selbst individuell bestücken. Somit befindet sich wirklich nur das Werkzeug im Koffer, welches man auch braucht.
Besonders für diejenigen, die ihr Werkzeug schon eine Weile „sammeln“ und eine kleine, unübersichtliche Sammlung haben, ist dieses Modell genau das richtige. Bevor man weiter im Chaos lebt und niemals das Werkzeug findet, was man gerade benötigt, kann ein leerer Werkzeugkoffer gekauft werden. Die bereits vorhandenen Werkzeuge finden darin sicheren Schutz und Platz und der Bestand kann je nach Bedarf auch noch aufgestockt werden. Das Werkzeug ist direkt griffbereit und man findet schneller das Stück, welches man braucht.
Auch für den Fall eines Transports ist der Koffer sehr praktisch. Die leeren Modelle gibt es mit einem großen Innenfach aber auch mit mehreren Fächern.
Besonders robuste und etwas größere Werkzeugkoffer gibt es für Maschinen. Auf diese Art der Werkzeugkoffer wird etwas später noch einmal genauer eingegangen.

Auf was sollte man beim Kauf achten?

Vor dem Kauf eines Werkzeugkoffers sollte man einiges beachten. Ganz wichtig ist natürlich, dass genügend Platz und auf Wunsch ausreichend Fächer und separate Aufbewahrungsmöglichkeiten vorhanden sind. Genügen ein großes Fach und ein paar kleine Fächer oder möchte man lieber viele kleinere Fächer? Vorab sollte man sich genau überlegen, wie groß der Koffer sein sollte und was alles hinein muss. Wer viel Werkzeug hat oder sich zulegen möchte, benötigt auch einen entsprechend größeren Koffer. Zudem sollte der gesamte Koffer sehr stabil und angenehm zu tragen sein. Auch sollte man sich überlegen, welche Bauweise für sich selbst am besten ist. Ein kleiner oder großer, einer mit Rollen oder etwas ganz anderes? Im Shop findet man eine Auswahl verschiedener Modelle.

Und man sollte sich überlegen, ob man einen leeren Werkzeugkoffer im Shop kaufen möchte, oder einen bestückten. Die bestückten Modelle sind sehr praktisch für Anfänger. Aber hierbei sollte man nicht nur auf die Qualität des Koffers achten, sondern auch auf die der Werkzeuge. Auch ist wichtig, was bereits enthalten ist und ob wirklich alles dabei ist, was man braucht. Bei unbestückten Koffern sollte man auf das Gewicht beziehungsweise das Material achten. Das Gewicht des Koffers erhöht sich, wenn er mit Werkzeug bestückt wird. Das sollte unbedingt bedacht werden. Deshalb sind Modelle aus robustem, aber leichten Material wie Aluminium praktisch.
Man sollte in jedem Fall in erster Linie auf die Qualität schauen. Sicher sind qualitativ hochwertige Werkzeugkoffer etwas preisintensiver im Shop erhältlich, aber dafür halten sie auch länger und bieten den Komfort, den man sich wünscht. Wichtig ist, dass das jeweilige Modell seine praktische Funktion erfüllt und das Werkzeug vor äußeren Einflüssen schützt und griffbereit und schnell zur Verfügung stellt.

Aus was besteht die Grundausstattung eines Werkzeugkoffers für Zuhause?

Egal, ob leer oder bestückt, in jeden Koffer für den privaten Gebrauch und das eigene Zuhause gehört eine gewisse Grundausstattung. Schließlich ist der Koffer das neue Herzstück eines jeden Heims, wenn es um Reparaturen und Instandhaltungsmaßnahmen in den eigenen vier Wänden geht. Es kann jederzeit soweit sein, dass etwas in Haus oder Wohnung repariert oder gerichtet werden muss. Dann sollte man die Werkzeuge gut aufbewahrt und an einer Stelle wissen. Folgende Werkzeuge sollten für den Fall der Fälle auf jeden Fall im Koffer sein:

    • Der Hammer: Der Hammer ist ein wichtiges Utensil, welches in jeden Werkzeugkoffer gehört. Er erfüllt wichtige Aufgaben im eigenen Zuhause, die über das Nägel in die Wand schlagen weit hinausgehen.
    • Ob zum Reparieren oder zum Montieren von Regalen, Schränken und Co., der Schraubenzieher, auch Schraubendreher genannt, darf ebenfalls nicht fehlen. Am besten sind Kombi-Schraubenzieher oder verschiedene Ausführungen, die am häufigsten genutzt werden. Ganz wichtig sind ein Kreuzschlitz- und Schlitzschraubenzieher.
    • Zum einfachen Lösen und Festziehen von Schrauben und Muttern benötigt jeder Heimwerker eine Ratsche oder Knarre.
    • Der Schraubenschlüssel ist von großer Bedeutung, um mit Schrauben zu arbeiten. Am besten eignen sich Schlüsselsätze, damit auch wirklich alle Schraubenarten bedient werden können.
    • Zum Standardinventar eines Werkzeugkoffers gehört außerdem ein Schneider, am besten in Form eines Cutter Messers. Zum Schneiden wird immer ein scharfes Werkzeug benötigt, weshalb dieses Teil nicht fehlen darf.
    • Die Zange ist ebenfalls ein wichtiges Element in jedem Koffer für Werkzeuge. Am besten eignen sich Kombizangen, es gehen aber auch Kneif- und Spitzzangen.
    • Die Handsäge ist nicht immer in einem Werkzeugkoffer vorhanden, sollte aber dennoch nicht fehlen. Zum Bearbeiten von Holz ist eine Handsäge unerlässlich.
    • Je nach Bedarf kann auch gewisses Zubehör im Werkzeugkoffer ein neues Zuhause finden. Dazu gehören unter anderem Nägel, Schrauben und Schellen, aber auch Dübel, Schleifpapier, Klebeband, Kabelbinder, ein Bleistift sowie ein Zollstock und ein Maßband. Praktisch sind auch Isolierband, eine Wasserwaage, Feilen oder Raspeln, Draht und Schmieröl. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, legt auch eine Schutzbrille und Arbeitshandschuhe im Koffer bereit.

Werkzeugkoffer für Maschinen – was sie können müssen

Sogenannte Maschinenkoffer sind Koffer für größere Werkzeuge und Maschinen, wie Bohrmaschinen oder Akkuschrauber. Auch diese Modelle sind im Shop erhältlich. Sie bieten einen sicheren Transport und eine sichere und solide Lagerung der empfindlichen Geräte. Gerade hochwertige Elektrowerkzeuge und Maschinen kosten eine Stange Geld und sollten daher eine hohe Lebensdauer aufweisen. Um sie entsprechend zu schützen und sicher zu lagern und zu transportieren, gibt es diese Maschinenkoffer im Shop. Dabei wird zwischen zwei Varianten unterschieden:
Es gibt geräteabhängige Koffer, die für spezielle Maschinen geeignet sind. Diese sind meist von den Herstellern der jeweiligen Geräte. Der alternative Maschinenkoffer ist so konzipiert, dass verschiedene Geräte – unabhängig vom Hersteller – darin Platz finden. Der Maschinenkoffer kann aus verschiedenen Materialien bestehen.
Zu den Hardcase Koffern sind Materialien wie Kunststoff, Holz oder Metall und Blech zuzuordnen. Es gibt aber auch Softcase Koffer für das Werkzeug, welche besonders stabil verarbeitet wurden. Das wichtigste an solchen Koffern ist unabhängig vom Material die Robustheit und die Stabilität. Sie sollten für alle Bedingungen geeignet und widerstandsfähig vor äußeren Einflüssen sein.
Auch Maschinenkoffer gibt es in verschiedenen Größen, die abhängig vom Bedarf und dem Umfang der Werkzeuge gewählt werden sollte. Die Innenausstattung besteht meist aus einem Hauptfach und mehreren kleinen Fächern. Oftmals sind auch Laschen oder Fächer zum Einspannen der Maschinen oder ihrer Zubehörteile vorhanden. Als Zubehör gibt es bestimmte Verschlusssysteme, die manuell dazugekauft werden können. Aber auch extra Fächer zum Erweitern gibt es oftmals individuell dazu.

Die Vorteile der Maschinenkoffer auf einen Blick: Schutz der Maschinen vor äußeren Einflüssen Einfacher Transport Maschinen sind gut sortiert untergebracht

Sicherungsmöglichkeiten beim Werkzeugkoffer

Für Werkzeugkoffer eignet sich am besten ein Clip-Verschluss mit Riegel. Dadurch lässt sich der Koffer nicht nur einfach und schnell öffnen, sondern kann auch fest verschlossen werden, damit er sich nicht aus Versehen entriegelt. Der Verschluss sollte solide und widerstandsfähig sein, damit er nicht schnell bricht.

Loading...

MIT oder OHNE MwSt.?

Privatkunden empfehlen wir die Nutzung des Privatkundenbereichs, in dem alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer angezeigt werden.

Bitte wählen Sie: