• Schneller Versand
    in fünf Länder
  • 2% Skonto
    bei Überweisung (Vorkasse) und Zahlung vor Ort
  • Gratis Lieferung
    ab 100 € Bestellwert (DE)
  • 30 Tage Widerruf
    statt nur 14 Tage
  • Trusted Shops
Filtern nach

Bohrer - Holz

18 Artikel

18 Artikel

Holzbohrer - Nichts geht über saubere Bohrlöcher im Werkstück

Wofür kommt er zum Einsatz?

Holzbohrer sind inzwischen in unterschiedlichen Größen im Handel erhältlich und in erster Linie dazu konstruiert, um Löcher in Werkstoffe aus Holz zu bohren. Zum Einsatz kommen können die Geräte dabei sowohl in weichem Holz als auch in Hartholz und in Spanplatten.

Eine typische Eigenschaft des Holzbohrers ist, dass er über eine sogenannte Zentrierspitze verfügt, welche dabei hilft, den Bohrer exakt zu positionieren. Dieses Bauteil macht das sonst vor dem Bohren übliche Vorkörnen überflüssig.

Der Holzbohrer verfügt je an der Außenkante und an der Innenseite über zwei Schneiden, wobei die äußeren Schneiden länger sind. Dadurch wird gewährleistet, dass während des Bohrvorgangs zunächst der Rand des Bohrlochs ausgeschnitten wird, was für eine saubere Schnittkante sorgt.


Varianten des Holzbohrers

Holz-Spiralbohrer:
In vielen Haushalten kommen sogenannte Holz-Spiralbohrer, in der Bohrmaschine oder Akku-Bohrschrauber, zum Einsatz, die das ausgeschnittene Material über eine Spirale am Schaft direkt aus dem Bohrloch abtragen.
Dieses Gerät eignet sich hervorragend für Werkstoffe, bei denen Bohrungen in geringer und mittlerer Tiefe ausgeführt werden sollen. Die Zentrierspitze des Holz-Spiralbohrers verhindert, dass der Bohrer nicht verrutscht.

Flachfräsbohrer:
Er eignet sich vor allem für die Bohrung von Sacklöchern und für schnelle, einfache Bohrungen. Der Flachfräsbohrer verfügt über eine abgeflachte Spitze mit seitlich positionierten Schneiden, die eher an einen Fräser erinnern. Deshalb zählt man diesen Bohrer auch meist eher zu den Fräswerkzeugen. Sollen sehr tiefe Bohrungen mit sehr exakten Maßen und sehr sauberem Bohrloch durchgeführt werden, ist der Flachfräsbohrer eher ungeeignet. Weil das Gerät zudem mit einem hohen Drehmoment arbeitet, kann es nicht auf sehr hartem Holz angewandt werden.

Forstnerbohrer:
Hinsichtlich des Einsatzzwecks ähnelt der Forstnerbohrer am ehesten dem Flachfräsbohrer. Auch er eignet sich zum Bohren von Sacklöchern und Bohrungen in mittlerer Tiefe - mit dem Unterschied, dass er deutlich exakter arbeitet und einen sehr präzisen Schnitt ausführt. Im Gegenteil zum Flachfräsbohrer arbeitet der Forstnerbohrer zudem sehr ruhig und kommt selbst mit Hartholz gut zurecht.
Der Bohrkopf weist eine Zylinderform auf und erinnert mit seiner feinen Optik an einen Hobel, der über kleine um die Zentrierspitze rotierende Messer verfügt.

Wichtig: Bei der Arbeit mit dem Forstnerbohrer muss mit einem Spiralbohrer vorgearbeitet werden. Dabei sollte der Durchmesser der Zentrierspitze bei beiden Geräten möglichst identisch sein, damit später kein Ausriss entsteht.

Loading...

MIT oder OHNE MwSt.?

Privatkunden empfehlen wir die Nutzung des Privatkundenbereichs, in dem alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer angezeigt werden.

Bitte wählen Sie: