Das richtige Werkzeug schnell und problemlos – für Sie

Werkzeugstore24 verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für die Funktionalität der Seite notwendig sind, sowie solche, die zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden.

Entscheiden Sie selbst, welche Kategorien Sie zulassen möchten, oder klicken Sie auf „Alle Cookies annehmen“ um der Nutzung aller Cookies zuzustimmen. Bitte beachten Sie, dass bei der Zustimmung zu Analysecookies und Retargeting- und Werbecookies Dienstleister eingesetzt werden, die sich in den USA befinden. Da die USA über kein mit der DSGVO vergleichbares Datenschutzniveau verfügen, besteht hier die Gefahr, dass dortige Sicherheitsbehörden Zugriff auf Ihre dort hinterlegten Daten erhalten, ohne dass Sie sich dagegen zur Wehr setzen könnten. Ihre Betroffenenrechte können Sie in den USA nur eingeschränkt ausüben. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie settings

  • Wir nutzen diese erforderlichen Cookies nicht für Analyse-, Tracking- oder Werbezwecke. Teilweise enthalten diese Cookies lediglich Informationen zu bestimmten Einstellungen und sind nicht personenbeziehbar. Sie können auch notwendig sein, um die Benutzerführung, die Sicherheit und die Umsetzung der Seite zu ermöglichen. Wir nutzen diese Cookies auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass er Sie über die Platzierung von Cookies informiert. So wird der Gebrauch von Cookies für Sie transparent. Sie können Cookies zudem jederzeit über die entsprechende Browsereinstellung löschen und das Setzen neuer Cookies verhindern. Bitte beachten Sie, dass unsere Webseiten dann ggf. nicht angezeigt werden können und einige Funktionen technisch nicht mehr zur Verfügung stehen. Detailinformationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
  • Wir verwenden Cookies, die uns eine Analyse des Nutzungsverhaltens unserer Webseitenbesucher ermöglichen. Hierdurch können wir beispielsweise feststellen, in welcher Weise und wie oft unsere Webseite verwendet wird oder wo möglicherweise Probleme auftreten. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist hier Ihre Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Ihre Einwilligung können Sie über die Datenschutzerklärung widerrufen. Detailinformationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
  • Wir nutzen Trackingtechnologien, damit Ihnen basierend auf Ihrem Besuch unserer Webseiten zielgerichtete Werbung auf anderen Internetseiten angezeigt werden kann und wir erkennen können, wie wirksam unsere Werbemaßnahmen waren. Die Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage Ihrer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO, sofern Sie Ihre Einwilligung über unser Banner abgegeben haben. Ihre Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Detailinformationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

    Wie funktioniert Retargeting und Werbung

Wie funktioniert das Tracking?

Wenn Sie unsere Webseiten besuchen, ist es möglich, dass die unten genannten Drittanbieter Wiedererkennungsmerkmale für Ihren Browser oder Ihr Endgerät abrufen (z. B. einen sog. Browser-Fingerprint), Ihre IP-Adresse auswerten, Wiedererkennungsmerkmale auf Ihrem Endgerät speichern bzw. auslesen (z.B. Cookies) oder Zugriff auf individuelle Tracking-Pixel erhalten.
Die einzelnen Merkmale können von den Drittanbietern genutzt werden, um Ihr Endgerät auf anderen Internetseiten wiederzuerkennen. Wir können bei den entsprechenden Drittanbietern die Schaltung von Werbung beauftragen, die sich nach den bei uns besuchten Seiten richtet.

Was bedeutet geräteübergreifendes Tracking?

Sofern Sie sich mit eigenen Benutzerdaten beim Drittanbieter anmelden, können die jeweiligen Wiedererkennungsmerkmale verschiedener Browser und Endgeräte miteinander verknüpft werden. Wenn der Drittanbieter also z.B. je ein eigenes Merkmal für den von Ihnen verwendeten Laptop, Desktop-PC oder das von Ihnen verwendete Smartphone bzw. Tablet erstellt hat, können diese einzelnen Merkmale einander zugeordnet werden, sobald Sie mit Ihren Anmeldedaten einen Dienst des Drittanbieters nutzen. Auf diese Weise kann der Drittanbieter unsere Werbekampagnen auch über verschiedene Endgeräte hinweg zielgerichtet steuern.

Welche Drittanbieter nutzen wir in diesem Rahmen?

Nachfolgend nennen wir Ihnen die Drittanbieter, mit denen wir zu Werbezwecken zusammenarbeiten. Daten können in diesem Rahmen auch außerhalb der EU bzw. des EWR verarbeitet werden. Ihre Einwilligung können Sie hier widerrufen. Ihre Einwilligung können Sie über die Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

  • Schneller Versand
    in fünf Länder
  • Gratis Lieferung
    ab 100€ Bestellwert (DE)
    Bitte beachten Sie unseren Hinweis für den Fall des Teil-Widerrufs!
  • Trusted Shops
Im Shop einkaufen als:
Menü

Heizung Systemtrenner für Trinkwasser – Funktion

Was ist ein Systemtrenner bei der Heizung?

Ein Systemtrenner für die Heizung verhindert den Abfluss von Wasser aus dem Heizungskreislauf in das Trinkwassersystem. Dies ist wichtig, da Wasser aus Heizungskreisläufen in der Regel leicht bis mittelschwer kontaminiert ist. Die Kontamination entsteht durch die langen Stehzeiten des Wassers im Kreislauf und – oder durch den Zusatz von sogenannten Inhibitoren. Inhibitoren werden z.B. zur Vermeidung von Verkalkung und Korrosion innerhalb des Heizkreislaufes verwendet. Der Systemtrenner dient daher so gesehen als Sicherung zwischen den beiden an sich getrennten Wasserkreisläufen von Heizung und Trinkwasser. Ein ungewollter Austausch zwischen den beiden Kreisläufen kann vor allem bei entstehenden Druckunterschieden entstehen. Dies kann zum Beispiel passieren, wenn der Druck im Trinkwassernetz durch einen Rohrbruch oder besonders hohen Verbrauch eines Teilnehmers plötzlich absinkt oder wenn der Druck im Heizungswasserkreislauf durch eine Fehlfunktion stark ansteigt.

Wie funktioniert ein Heizung Systemtrenner?

Der Systemtrenner wird als Sicherungsarmatur zwischen Trinkwasserzulauf und Heizungsanlage eingebaut. Er trennt die beiden Leitungssysteme bei Gefahr von Abflüssen aus dem Heizungssystem automatisch voneinander. Steigt der Druck im Heizungswasserkreislauf durch eine Fehlfunktion oder sinkt der Druck im Trinkwassernetz deutlich ab, schließt sich ein Sicherungsventil und verhindert den Austausch von Medien (in diesem Fall Wasser) zwischen den zwei Kreisläufen.

Ein Systemtrenner ist dabei zumeist in mehrere Kammern aufgeteilt (Vorkammer, Mittelkammer und Ausgangskammer) zwischen denen jeweils ein eigener Rückflussverhinderer installiert ist. Dieser schließt sich, wenn der Druck zu sehr absinkt. Das Ablassventil in der Mittelkammer öffnet sich und lässt das dort befindliche Wasser ablaufen und sichert so das Leitungssystem. Dabei wird die Verunreinigung des Wassers aus Nicht-Trinkwassersystemen in fünf Flüssigkeitskategorien eingeteilt. Für jede der Kategorien 2 bis 5 gibt es unterschiedliche Systemtrenner. Für Heizungen werden in der Regel Systemtrenner genutzt, die für Kategorie 3 oder 4 geeignet sind.

Anwendungsbeispiele und Einsatzbereiche von Systemtrennern

Systemtrenner können und werden nicht nur zwischen Heizungsanlagen und der Trinkwasserleitung installiert, sondern müssen nach einer europaweit geltenden Verordnung (DIN EN 1717) auch an allen anderen Orten installiert werden, in denen es zu einem ungewollten und potenziell das Trinkwasser kontaminierenden Rückfluss kommen kann.

Diese sinnvolle Verordnung DIN EN 1717 dient zum „Schutz des Trinkwassers vor Verunreinigungen in Trinkwasserinstallationen“ und regelt die „allgemeinen Anforderungen an Sicherungseinrichtungen zur Verhütung von Trinkwasserverunreinigungen durch Rückfließen“.

Beispiele für solche Orte, an denen Verbindungen zwischen dem Trinkwasserleitungssystem und anderen Wasserkreisläufen bestehen, wären:

  • Gartenbewässerungsanlagen
  • Anlagen zum Spülen
  • Stiefelwaschanlagen in Betrieben
  • Laboranlagen
  • Anschlussstellen für Hochdruckreiniger

Arten von Systemtrenner für die Heizung

Systemtrenner richten sich in ihrer Art und Funktionalität nach der Flüssigkeitskategorie, für die diese vorgesehen sind. Bei Heizungen sind dies die Kategorien 3 oder 4 von den insgesamt 5 Wasserkategorien, wobei Kategorie 1 das Trinkwasser selber darstellt. Für die Kategorie 3, die bei besonders vielen Heizungsanlagen gegeben ist, gibt es Systemtrenner mit unterschiedlichem Aufbau. Welche Art Systemtrenner welche spezifische Heizungsanlage benötigt, weiß der Fachbetrieb, der Heizungen einbaut oder wartet. Die Nachrüstung von Heizungsanlagen mit Systemtrennern kann problemlos von einem Heizungsbauer vorgenommen werden und erfordert in der Regel keinen hohen Arbeitsaufwand.

CA 3 Systemtrenner

Der CA 3 Systemtrenner ist für Flüssigkeitskategorien bis zur Stufe 3 ausgelegt. Die Armatur trennt das System in Vor-, Mittel- und Hinterdruckzone, die über 2 Rückflussverhinderer verfügen. Bei drohendem Flusswechsel (also dem Abfluss von Wasser aus dem Heizungskreislauf in die Trinkwasserleitung), wird die Flüssigkeit in der Mitteldruckzone abgesperrt, aus der diese dann abfließen kann. Die Druckzonen selber sind dabei nicht kontrollierbar.

GA 3 Systemtrenner

Die GA 3 System- oder Rohrtrenner sind für Flüssigkeitskategorien bis einschließlich 3 geeignet. Sie verfügen über ein federbelastetes Ventil und ausgangsseitigen Rückflussverhinderer. Das Ventil schließt sich bei abfallendem Eingangsdruck (Trinkwassernetz) automatisch und schaltet die Armatur in Trennstellung.

BA 4 Systemtrenner

Der BA 4 Systemtrenner ist für den Einsatz bis einschließlich Flüssigkeitskategorie 4 geeignet. Er teilt den Zugang des Heizungssystems zur Trinkwasserleitung, ähnlich wie bei den CA 3 Modellen, in drei Kammern mit 2 Rückflussverhinderern. Sinkt der Eingangsdruck, schließen sich die Kammern und das Wasser, in der bei diesen Modellen kontrollierbaren Mitteldruckzone, kann abgelassen werden.

Flüssigkeitskategorien & Vorschriften für Systemtrenner der Heizung

Die europaweit geltenden Verordnung DIN EN 1717 teilt Flüssigkeiten in 5 Kategorien ein:

  1. Wasser für den menschlichen Gebrauch aus Trinkwasser-Installationen
  2. ungefährliche Flüssigkeiten, die in Farbe, Geschmack, Geruch oder Temperatur vom Leitungswasser abweichen (z.B. Kaffee, Tee, Limonade etc.)
  3. Flüssigkeiten mit wenigen giftigen Stoffen (z.B. Heizungswasser ohne Zusätze)
  4. Flüssigkeiten mit giftigen oder besonders giftigen Stoffen (z.B. Heizungswasser mit Inhibitoren)
  5. Flüssigkeiten mit mikrobiellen oder viruellen Erregern (z.B. Wasser aus manchen Laboranlagen).

Wenn es eine Verbindungsstelle zwischen beiden Kreisläufen gibt, muss das Wasser mit einem dieser Kategorie entsprechenden Systemtrenner vom Trinkwassernetz getrennt werden. Die Sicherungsarmaturen sind dabei noch einmal in Familien unterteilt, denen je ein Großbuchstabe zwischen A und L zugeteilt wird. Die Großbuchstaben in Zusammenhang mit einer nachstehenden Nummer zwischen 2-5 zeigt an, welcher Familie von Sicherheitsarmaturen ein Systemtrenner angehört und für welche Flüssigkeitskategorie dieser maximal geeignet ist.

Nachrüstpflicht von Systemtrennern für Heizungen

Durch das Inkrafttreten der DIN EN 1717 im Jahr 2001 besteht die Pflicht, jegliche Verbindungen zwischen der Trinkwasserleitung und anderen Wassersystemen als eine ständige Verbindung zu behandeln. Diese Verbindung muss mithilfe von einem der Flüssigkeitskategorie entsprechenden Systemtrenner abgesichert werden. Dabei geht es vorrangig um den Schutz der Nutzer der Trinkwasserverbindungen selber. Die jeweilig einzubauende Systemtrenner Art wird vom Heizungsbauer oder Installateur festgelegt und kann nach dessen Ansicht bis zu einer Kategorie über dem Mindestanspruch liegen. Bei Neubauten und Sanierungen wird die Verordnung seit 2001 eingehalten. Im Altbestand gibt es aber nach wie vor große Rückstände bei der Aufrüstung, auch wenn diese relativ unproblematisch ist und nicht allzu hohe Kosten verursacht.

Wartung: Müssen Systemtrenner für die Heizung geprüft werden?

Systemtrenner der Klasse BA 4 müssen nach den geltenden Verordnungen regelmäßig 1-mal jährlich gewartet werden. Hintergrund ist der Anteil an besonders giftigen Stoffen in den Flüssigkeiten durch die Beimischung von Inhibitoren. Ein Wartungsvertrag sollte daher am besten direkt bei Installation des Systemtrenners mit der entsprechenden Firma vereinbart werden. Eine solche Wartungspflicht ist für Systemtrenner bei Flüssigkeitskategorie 3 zwar nicht vorgeschrieben, kann aber für die lange Lebensdauer und den tadellosen Betrieb vorteilhaft sein und sollte zumindest in größeren Abständen in Betracht gezogen werden.

Wie viel kostet ein Systemtrenner?

Systemtrenner für die Heizung, bzw. Heizungsanlage kosten in der Regel je nach Modell und Art zwischen 100 und 150 Euro. Der Einbau ist zudem einfach und somit nicht mit hohen Mehrkosten verbunden. Wer sein Haus nachrüsten lassen will, lässt am besten gleich an allen notwendigen Stellen die entsprechenden Systemtrenner einbauen. So spart man sich mehrfache Anfahrtskosten des Handwerksbetriebes.