• Schneller Versand
    in fünf Länder
  • 2% Skonto
    bei Überweisung (Vorkasse)
    und Zahlung vor Ort
  • Gratis Lieferung
    ab 100 € Bestellwert (DE)
  • Trusted Shops

Winkelschleifer

Seite:

Artikel 1 bis 36 von 149 gesamt

Seite:

Artikel 1 bis 36 von 149 gesamt

Winkelschleifer: Flexen, Schleifen, Polieren

  Winkelschleifer, umgangssprachlich häufig auch einfach als „Flex“ bezeichnet, sind vielseitig einsetzbare Werkzeuge, die ihre Anwendung nicht nur im professionellen Bereich finden, sondern auch bei Heimwerkern nach wie vor beliebt sind. Zumeist werden Winkelschleifer von einem Elektromotor angetrieben, es gibt aber auch Modelle mit Motoren, die mit Benzin betrieben werden und mit Druckluft betriebene Modelle. In den letzten Jahren sind zudem eine ganze Reihe von angenehm mobilen Akku-Winkelschleifern auf den Markt gekommen, denen wir aufgrund ihrer großen Beliebtheit einen eigenen kleinen Ratgeber an die Seite stellen.   Von der Funktionsweise her ist der Winkelschleifer eigentlich simpel. Mithilfe des Motors wird ein je nach Material zu wählende Schleifscheibe durch ein Winkelgetriebe in schnelle Rotation versetzt. Im Leerlauf erreichen manche Geräte dabei bis zu 13.000 Umdrehungen pro Minute. Die Leistung wird bei den üblicherweise im Netzbetrieb laufenden Winkelschleifern in Watt angegeben. Während diese Werkzeuge bei Profis oft hoch spezialisiert zum Einsatz kommen (zum Beispiel im Straßenbau oder zum Metall „flexen“), ist für Heimwerker vor allem die Vielseitigkeit interessant. Neben dem „flexen“ und schleifen sind auch polieren und Säuberungsarbeiten (Lack, Rost) mit der jeweils richtigen Schleifscheibe bzw. Aufsatz möglich. Dabei werden Winkelschleifer eigentlich immer händisch geführt, es gibt sie aber in verschiedenen Größen, bzw. mit der Möglichkeit zur Einbringung verschieden großer Scheiben (Standard: 115-150mm, große Geräte bis 230mm Durchmesser).   Der Name Flex, der seit langer Zeit als Synonym für Winkelschleifer verwendet wird, stammt übrigens von der Firma Flex, die im Jahr 1954 den ersten in Masse gefertigten Winkelschleifer auf den Markt gebracht hat.   Anwendungsmöglichkeiten der Winkelschleifer:
  • Schweißnähte glätten (mit Schruppscheibe)
  • Oberflächen schleifen (Schleifscheiben)
  • Holz, Metall oder Stein teilen (Trennscheiben, für harten Naturstein und Beton Diamant-Trennscheiben)
  • Rost entfernen (Drahtbürstenaufsätze)
 

Hersteller von Winkelschleifern

  Flex Winkelschleifer   Der schwäbische Elektrowerkzeughersteller Flex (ehemals Ackermann + Schmitt) existiert schon seit beinahe 100 Jahren. Durch den großen Erfolg des ersten für den Massenmarkt hergestellten Winkelschleifers im Jahr 1954 wurde der Winkelschleifer fortan häufig auch einfach nur Flex genannt und aus Trennschleifen wurde „flexen“. Das Unternehmen bietet dabei hauptsächlich Geräte für den semi – professionellen und professionellen Markt, diese sind aber durch die generell günstigen Preise für Winkelschleifer durchaus auch für Heimwerker erschwinglich. Außerdem hat man dann eine „echte“ Flex.   Bosch Winkelschleifer   Der vielleicht bekannteste deutsche Hersteller von Elektrowerkzeugen hat natürlich auch Winkelschleifer im Sortiment. Dabei gibt es sowohl Modelle für Heimwerker wie für Profis, die auch farblich codiert sind. Profi Geräte sind immer in blau gehalten und Modelle für den Heimwerkerbereich grün. Bei Bosch kann man sich fast blind auf Qualität und hochwertige Verarbeitung sowie passendes Zubehör verlassen. Dafür sind Werkzeuge von Bosch häufig etwas teurer als die der weniger bekannten Konkurrenz.   Makita Winkelschleifer   Das japanische Traditionsunternehmen Makita wird Heimwerkern und Profis ein Begriff sein. Auch auf dem Markt für Winkelschleifer mischt Makita ordentlich mit und hat Modelle für alle Anwendungsgebiete im Angebot. Wie bei anderen großen Marken kann man sich auch bei Makita auf Qualität und Verarbeitung verlassen. Zudem gibt es für die Geräte natürlich passendes Zubehör. Auch auf dem Markt für Akku-Winkelschleifer ist Makita einer der führenden Anbieter.   Metabo Winkelschleifer   Das schwäbische Unternehmen Metabo, dessen Name eine Abkürzung für Metallbohrer ist, das Werkzeug mit dem Anfang des letzten Jahrhunderts die Geschichte des Unternehmens begann, ist heute ein großer, international tätiger Hersteller von Elektrowerkzeugen und bei Profis wie Heimwerkern für die solide Qualität beliebt. Winkelschleifer bietet Metabo sowohl in Varianten für Heimwerker wie für Profis an.   Günstige Hersteller: Einhell, Bavaria, Matrix, PowerPlus   Wegen der großen Beliebtheit von und Nachfrage nach Winkelschleifern hat heute eigentlich so gut wie jeder Hersteller von Elektrowerkzeugen mindestens ein Modell im Angebot. Geräte von kleinen Herstellern wie Bavaria oder Einhell, die sich dezidiert an Heimwerker richten, kosten dabei manchmal kaum mehr als zwanzig Euro. Wunder darf man bei solchen Billiggeräten natürlich nicht erwarten, aber für viele Heimwerker und Anwendungen im häuslichen Bereich sind sie vollkommen ausreichend, insbesondere, wenn man sie nicht im Dauerbetrieb benutzen will. Dabei sollte man sich überlegen, ob man sich hochwertige Schleif- und Trennscheiben in passender Größe dazukaufen möchte, was die Geräte in ihrer Funktionalität häufig deutlich aufwertet.   Wenn Sie erfahren möchten, worauf es beim Kauf eines Winkelschleifers zu achten gilt und wieso sie auf eine Drehzahlregulierung und Überlastungsschutz achten sollten, dann lesen Sie doch in unserem kleinen Ratgeber im Anschluss weiter. Winkelschleifer in allen Preisklassen und für Heimwerker wie Profis finden Sie in unserem angeschlossenen Online-Shop. Schauen Sie rein und finden Sie genau das richtige Werkzeug für Ihr Projekt.  

Welcher Winkelschleifer ist der Richtige für mich?

  Die Frage nach dem richtigen Winkelschleifer ist naturgemäß sehr unterschiedlich für Heimwerker und Profis zu beantworten. Während es bei Heimwerkern um eine möglichst vielseitige Einsetzbarkeit des Werkzeugs und das Preis-Leistungsverhältnis geht, ist bei Profis vor allem entscheidend, ob sie den Winkelschleifer hauptsächlich für eine spezifische Anwendung benutzen oder dieser auch hier als ein Werkzeug mit multiplen Anwendungen gebraucht werden soll. Darüber hinaus werden Profis großen Wert auf eine hohe Leistung legen, um ein möglichst reibungsloses und schnelles Arbeiten zu garantieren. Auch spezielle Extras wie eine Soft-Start Funktion und Vibrationsdämpfung sind insbesondere für Profis empfehlenswert, die viel und teilweise langwierige Einsätze mit dem Winkelschleifer planen, da diese den Arbeitskomfort doch deutlich erhöhen. Profis wie Heimwerker hingegen sollten darauf achten, welche mehr oder weniger essentiellen Extrafunktionen und Arbeitshilfen in dem entsprechenden Gerät integriert sind. Am wichtigsten ist ein Arbeitsschutz (Blende) zwischen Scheibe und Handgriff, Geräte ohne einen solchen werden aber heute an sich nicht mehr hergestellt. Wichtig sind zudem ein Überlastungsschutz für den Motor, gerade wenn das Werkzeug intensiv genutzt werden soll, eine elektronische Drehzahlregulierung und -konstanthaltung (letzteres insbesondere für professionelle Anwendungen) sowie ein Wiederanlaufschutz, der verhindert, dass die Geräte nach einer Unterbrechung der Stromzufuhr allein wieder anspringen. Der Wiederanlaufschutz sollte heute eigentlich Standard sein und von Geräten ohne einen solchen ist Aufgrund der deutlich erhöhten Verletzungsgefahr abzuraten. Bei günstigen Heimwerkergeräten werden viele der oben angesprochenen Extras nicht enthalten sein, insbesondere auf den Wiederanlaufschutz und nachrangig einen Überlastungsschutz sollte man aber auch beim Kauf dieser Geräte achten.   Bleibt zuletzt die Scheiben- bzw. Aufsatzgröße. Während für Heimwerker die kompakte Ausführung mit der Möglichkeit zum Einsatz von Scheiben mit den Durchmessern 115mm, 125mm und 150mm meist ausreichen dürften, sind für manche Anwendungen im professionellen Bereich die Geräte mit Scheiben im Durchmesser von 180mm oder 230mm deutlich besser geeignet. Zusätzlich zu den hier angesprochenen zwei Größen gibt es auch noch besonders kleine Winkelschleifer, die häufig einzig für den Einsatz als Trennschleifer gedacht sind und deren Scheibendurchmesser meist bei 75mm liegt. Hier ist das Angebot an Aufsätzen naturgemäß kleiner, da diese Variante des Winkelschleifer eher selten ist.  

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Winkelschleifers achten

  Winkelschleifer für Heimwerker:
  • Preis-Leistungsverhältnis
  • vielseitige Einsetzbarkeit
  • Extras (insbesondere auf Wiederanlaufschutz achten)
  • Gewicht
  • Schleifscheibengröße (wir empfehlen kompakt, also mit Möglichkeit zum Einsatz von Scheiben mit Durchmessern von 115mm, 125mm und 150mm)
  Winkelschleifer für Profis:
  • Leistung (je nach Anwendungsgebiet)
  • Schleifscheibengröße (je nach Anwendungsgebiet)
  • Extras (neben Wiederanlaufschutz vor allem Überlastungsschutz und elektronische Drehzahlregulierung)
  • Arbeitskomfort (Gewicht, Soft-Start Funktion, Vibrationsdämpfung)
  • Möglichkeit des Anschlusses eines Staubabsaugers sinnvoll
 

Schleifscheiben, Bürstenaufsätze und Schruppscheiben – welche Scheibe ist für was?

  Wie schon angesprochen sind Winkelschleifer äußerst vielseitige Werkzeuge. Dies liegt vor allem an der großen Auswahl an verschiedenen Scheiben, die man zur Bearbeitung verschiedener Materialien und zum Durchführen verschiedener Arbeiten in diese einsetzen kann. Zuerst einmal unterscheiden sich die Scheiben in ihrer Größe (Kompakt vs. Groß, siehe oben). Hier muss beim Kauf natürlich darauf geachtet werden, für welche Scheibengröße der jeweilige Winkelschleifer ausgelegt ist. Neben der Größe gibt es vor allem zwei verschiedene Oberkategorien: Trennscheiben, mit denen Materialien (je nach Scheibe Holz, Metall, Naturstein, Beton usw.) getrennt bzw. zerschnitten werden können und Scheiben zum Glättern, Polieren und Aufbereiten von Oberflächen. Dabei gibt es sowohl Scheiben, die für den gewünschten Zweck eher universal eingesetzt werden können und solche, die spezifisch auf bestimmte Werkstoffe zugeschnitten sind. Eine Besonderheit stellt die Schruppscheibe dar, die häufig bis zu einem halben Zentimeter breit sein kann. Mit Schruppscheiben werden vor allem Metalle geglättet, z.b. von Schweißnähten. Drahtbürstenscheiben wiederum eignen sich besonders zum reinigen von Oberflächen, sei dies nun von Rost auf Metall oder Lackresten auf Holz. Zuletzt sind noch Diamanttrennscheiben zu nennen. Diese besonders festen und im Schnitt effektiven Scheiben sind meist für das Arbeiten mit sehr festen mineralischen Materialien ausgelegt (Fliesen, Naturstein, Beton) und eignen sich dann nicht für das Schneiden von Metallen oder Holz. Für Heimwerker sind im allgemeinen eher die universell einsetzbaren Scheiben geeignet, während Profis sich eher auf spezialisierte Scheiben stützen. Ein gutes Arsenal für einen Heimwerker bestünde aus: Trennscheibe, Drahtbürstenscheibe und eventuell eine Diamanttrennscheibe, wenn Arbeiten mit Fliesen oder ähnlichem anstehen. Wer mit seinem Winkelschleifer auch polieren will, braucht zudem noch einen hierfür geeigneten Aufsatz.  

Arbeitssicherheit und Schutzmaßnahmen bei Winkelschleifern

  Winkelschleifer sind kraftvolle Elektrowerkzeuge bei denen die eingelegte Scheibe in ein sehr hohes Drehmoment versetzt wird. Die dabei entstehenden Kräfte können bei unsachgemäßer Führung klar zu mitunter schweren Verletzungen führen. Beim Arbeiten sollte man also konzentriert ans Werk gehen und vorsichtig sein. Unbedingt sollten dabei Arbeitshandschuhe und eine Sichtschutz getragen werden, da es gerade beim Einsatz zum Trennen von Materialien schnell zu Funkenflug kommt. Auch eine möglichst feuerfeste Arbeitskleidung ist sinnvoll. Je nach zu bearbeitendem Material sollte man zudem einen Mundschutz tragen, um das Einatmen von Partikeln zu verhindern bzw. zu minimieren. Ein Arbeitshelm ist für Heimwerker nicht unbedingt nötig, auf Baustellen hingegen meist sowieso vorgeschrieben.
Loading...

MIT oder OHNE MwSt.?

Privatkunden empfehlen wir die Nutzung des Privatkundenbereichs, in dem alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer angezeigt werden.

Bitte wählen Sie: