• Schneller Versand
    in fünf Länder
  • 2% Skonto
    bei Überweisung (Vorkasse)
    und Zahlung vor Ort
  • Gratis Lieferung
    ab 100 € Bestellwert (DE)
  • 30 Tage Widerruf
    statt nur 14 Tage
  • Trusted Shops

Schlagschrauber

Filtern nach

28 Artikel

28 Artikel

Ihr neuer Schlagschrauber von Werkzeugstore24

 


Inhaltsverzeichnis

Ihr neuer Schlagschrauber von Werkzeugstore24
Wieso sollte ich mir als Heimwerker einen Schlagschrauber kaufen?
Was kann man mit einem Schlagschrauber genau tun?
Was muss man beim Kauf eines Schlagschraubers beachten?
Was ist das besondere an einem Schlagschrauber?
Welche Unterschiede gibt es zwischen verschiedenen Schlagschraubern?
Wie lange hält ein Schlagschrauber?
Wie und wie oft muss man Schlagschrauber reinigen?
Wie und wo bewahrt man einen Schlagschrauber am besten auf?
Kann ich meinen Schlagschrauber gegen Diebstahl versichern?
Was muss ich bei einem Schlagschrauber in Sachen (Arbeits-)Sicherheit beachten?

Wieso sollte ich mir als Heimwerker einen Schlagschrauber kaufen?

Schlagschrauber zählen heutzutage zu jenen Werkzeugen, die nicht nur für Profi-Handwerker, sondern auch für Hobby-Heimwerker zu einem gut ausgestatteten Werkzeugkasten gehören. Oft ist es mit einem simplen Schraubenzieher nicht getan, wie beispielsweise beim Aufbau zahlreicher sperriger Möbel. Nicht nur würde die Arbeit hier zu lange dauern, sondern auch sehr anstrengend sein und schnell Ermüdungserscheinungen hervorrufen. Aus diesem Grund ist ein Schlagschrauber eine sinnvolle Investition – dennoch sollte man genau wissen, worauf es beim Kauf ankommt und welche Funktionen das Gerät erfüllen kann.

Schlagschrauber – ein Überblick über die Bauarten und Funktionen

Möchte man sich einen Schlagschrauber kaufen, so sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es unterschiedliche Varianten und Modelle gibt. Während die eine Bauart die Möglichkeit bietet, das Drehmoment individuell zu regulieren, besitzen andere Geräte diese besondere Funktion nicht. Grundsätzlich ist dieses Feature unbedingt zu empfehlen, zu finden ist es an den meisten qualitativen Modellen. Elektro-Schlagschrauber lassen sich besonders umfangreich einsetzen und die Arbeit geht vergleichsweise deutlich leichter von der Hand als bei anderen Varianten. Elektro-Schlagschrauber sind, wie bereits anzunehmen ist, mit einem Elektromotor mit einer außerordentlich hohen Drehzahl ausgestattet. Ein im Gehäuse integriertes Gebläse kühlt gleichzeitig den Motor, damit er sich bei längerer Benutzung nicht überhitzen kann.

Tipps für die Arbeit mit dem Schlagschrauber

Wer mit einem Schlagschrauber arbeiten möchte, sollte sich zunächst mit den wichtigsten Regeln vertraut machen. Manchmal ist es zum Beispiel sehr sinnvoll, die Vorwahl der Drehzahl zu aktivieren. Weiterhin sollten ausschließlich die vom Hersteller mitgelieferten Einsätze für das Gerät verwendet werden. Ansonsten kann es entweder passieren, dass das Ergebnis nicht ausfällt wie gewünscht oder im schlimmsten Fall sogar irreparable Schäden am Schlagschrauber selbst entstehen.

Nicht nur im privaten Haushalt, sondern auch in der Industrie kommen Schlagschrauber heutzutage sehr häufig zum Einsatz. Eines von vielen Beispielen ist die KFZ-Werkstatt. Die Auswahl der verschiedenen Geräte von unterschiedlichen Herstellern ist heutzutage riesig und hält für jeden Bedarf etwas Passendes bereit. Wichtig ist, sich vor dem Kauf umfassend über die einzelnen Modelle zu informieren.

Was beim Kauf eines Schlagschraubers beachtet werden sollte

Der wohl wichtigste Punkt ist, sich über die Unterschiede zwischen den drei grundsätzlichen Modellen im Klaren zu sein. Das preiswerteste Modell auf dem Markt ist der mechanische Schlagschrauber. Hier wird die Rotationsbewegung durch einen starken Hammerschlag auf einen sogenannten Vollmetallkopf erzeugt. Ein Manko ist, dass bei der Arbeit mit diesem Gerät noch relativ viel eigene Muskelkraft zum Einsatz kommen muss und das Schrauben damit schnell sehr anstrengend werden kann – insbesondere, wenn das Gerät ein höheres Gewicht aufweist.

Deutlich mehr zu empfehlen ist darüber hinaus der Schlagschrauber, der mit einem Elektromotor ausgestattet und in der mittleren Preisklasse angesiedelt ist. Idealerweise wird ein solches Gerät kabellos und mit einem Akku betrieben, so dass das Kabel die Arbeit nicht unnötig erschwert und man praktisch von jedem Ort aus arbeiten kann – egal, ob es einen Stromanschluss gibt oder nicht.

Echte Handwerker-Profis greifen dagegen meist zu Schlagschraubern mit Druckluft-Antrieb. Sie kommen zum Beispiel bei handwerklichen Arbeiten an Fahrzeugen häufig zum Einsatz, wie unter anderem zum Lösen von festsitzenden oder verrosteten Radmuttern. Dass diese Geräte preislich eher teuer sind, versteht sich quasi von selbst. Ein gewöhnlicher Heimwerker, der nicht täglich damit arbeitet, sollte sich besser für einen qualitativen Elektro-Akkuschrauber entscheiden. Dieser reicht in der Regel vollkommen aus, um Möbel aufzubauen oder ähnliche Tätigkeiten auszuführen.

Was man über das Zubehör wissen sollte

Neben dem richtigen Gerät braucht es natürlich auch passendes Zubehör, damit die Arbeit korrekt erledigt werden kann. Erforderlich sind deshalb speziell für den jeweiligen Schlagschrauber geeignete Aufsätze, die in unterschiedlichen Größen erhältlich sind. Damit diese auch wirklich passen, erkundigt man sich am besten beim Hersteller danach.
Übrigens: Die Arbeit mit einem Schlagschrauber erspart oft nicht die manuelle Vorarbeit. Oft wird mechanisches Werkzeug benötigt, um rostige Schrauben und Muttern zu lösen. Erst danach wird der Schlagschrauber verwendet, um die schwierigeren Arbeiten auszuführen. Bedacht werden muss auch, dass selbst der hochwertigste Schlagschrauber irgendwann heißlaufen kann, wenn man ihn zu sehr beansprucht. Wenn möglich, gilt es also, leichte Aufgaben noch von Hand zu erledigen. So spart man nicht zuletzt auch den Akku des Geräts auf – was vor allem dann von Vorteil ist, wenn es vor Ort keinen Stromanschluss gibt.

Die Qualität ist das wichtigste Kriterium für den Kauf

Abschließend bleibt zu sagen, dass der Kauf eines guten Schlagschrauber sicherlich sehr sinnvoll ist. Dennoch sollte man sich nicht für irgendein Gerät entscheiden, sondern für eines, das qualitativ hochwertig ist und die Arbeit schnell und ohne großen Aufwand erledigen kann. Eine hohe Wattzahl sowie ein geringes Eigengewicht des Geräts sind klar von Vorteil, doch auch der Einsatzzweck ist nicht unwichtig.

Was kann man mit einem Schlagschrauber genau tun?

Es steht wohl außer Frage, dass ein leistungsstarker und hochwertiger Schlagschrauber in einen gut ausgestatteten Werkzeugkasten gehört. Doch wenn man nicht gerade Handwerksprofi ist, fragt man sich unter Umständen, wozu man dieses Gerät eigentlich genau verwendet – und welche Anwendungsgebiete es abdeckt. Insbesondere wenn es um den Aufbau und die Montage von Möbeln geht, kann sich ein solches Werkzeug als sehr große Hilfe erweisen.
Wichtig ist dabei aber auch, die einzelnen Kriterien zu kennen, die das Gerät auszeichnen – und dementsprechend zu wissen, worauf es beim Kauf ankommt.

Die Funktionsweise eines Schlagschraubers

Grundsätzlich gibt es auf dem Markt viele verschiedene Modelle an Schlagschraubern. In der Regel handelt es sich bei der preiswertesten Variante um den sogenannten mechanischen Schlagschrauber. Dieser führt seine Rotationsbewegungen durch kräftige Schläge auf einen Metallkopf aus. Zwar arbeiten solche Werkzeuge relativ effizient, allerdings ist dennoch einiges an Muskelkraft erforderlich – die Arbeit geht damit also keinesfalls leicht von der Hand. Zudem kann die einseitige Belastung schnell ermüdend für die eine oder andere Muskulatur wirken.

Nicht wenige Heimwerker entscheiden sich aus diesem Grund für ein Gerät mit Elektromotor. Sehr beliebt ist hier vor allem die Variante mit einem integrierten Akku. Das hat den Vorteil, dass man weder auf ein Kabel noch auf einen Stromanschluss angewiesen ist – die Arbeit lässt sich daher praktisch an jedem Ort verrichten und es ist kein störendes Kabel im Weg.
Als Profi-Variante bezeichnet man eine dritte Option, den sogenannten Druckluft-Schlagschrauber. Hierbei handelt es sich um ein Gerät mit einer enormen Kraft, das unter anderem in KFZ-Werkstätten zum Einsatz kommt. Mit ihm lassen sich beispielsweise Radmuttern lösen, die manuell nicht entfernt werden könnten.

Weitere wichtige Tipps zum Thema

Für Schlagschrauber sind je nach Gerät verschiedene Zubehörteile erhältlich. Hier handelt es sich in der Regel um verschiedene Aufsätze, mit denen sich diverse Aufgaben verrichten lassen – denn nicht jeder Aufsatz passt auf jede Schraube. Oft verwendet man die mechanische Variante, um festsitzende Muttern oder Schrauben zu lösen. Nachträglich kann dann noch mit einem elektrischen Gerät nachgearbeitet werden, wenn es um größere Arbeiten geht – nicht zuletzt auch deshalb, weil die eigene Muskelkraft oft schneller nachlässt, als einem lieb ist.

Der wichtigste Aspekt beim Kauf eines Schlagschraubers sollte ganz ohne Zweifel die Qualität sein. Denn selbst das leistungsstärkste und kräftigste Werkzeug nützt nicht viel, wenn es schon nach kurzer Zeit den Geist aufgibt. Gehen Sie daher keine Kompromisse ein und kaufen Sie ein Gerät mit einer hohen Motorleistung sowie einer entsprechenden Garantie. Auch Kundenrezensionen im Internet können bei der Auswahl eine große Hilfe sein.

Die Verwendung eines elektrischen Schlagschraubers

Bei einem elektrischen Schlagbohrer handelt es sich zumeist um einen Schrauber, mit dem sich Schrauben nicht nur lösen, sondern auch einschrauben lassen. Unterschiedliche Aufsätze machen es dabei möglich, verschiedene Schraubengrößen zu bearbeiten. Darüber hinaus kann bei einem Schlagschrauber – natürlich – auch die Schlagfunktion aktiviert werden. Diese ermöglicht, dass der Schraubkopf sich in Schlägen bewegt und so besonders effizient arbeitet. So lassen sich unter anderem Muttern bzw. Schrauben lösen, die bereits eingerostet sind und anderweitig nicht mehr entfernt werden können. Sinnvoll ist die Arbeit mit einem solchen Gerät vor allem bei Radmuttern von Fahrzeugen, denn sie lassen sich damit nicht nur entfernen, sondern auch wieder fixieren.

Welche Vorteile bietet ein Schlagschrauber?

Es gibt verschiedene Gründe, warum sich der Kauf eines solchen Werkzeugs rentiert. Einerseits lässt sich das Gerät sehr vielseitig und flexibel einsetzen – sei es im Haushalt oder auch in der Industrie.

Darüber hinaus lässt es sich ohne große Vorkenntnisse relativ einfach bedienen, auch wenn man nur Hobby-Heimwerker ist. Entscheiden Sie sich zudem für ein hochwertiges Modell, so können Sie dieses in der Regel mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte nutzen – der Kauf lohnt sich also in jedem Fall.
Dazu kommt noch, dass ein Schlagschrauber nicht zwingend eine große Investition sein muss. Es gibt auf dem Markt auch schon für verhältnismäßig günstige Preise sehr hochwertige Modelle mit einer langen Lebensdauer.
Am besten ist es, wenn Sie vor dem Kauf einen sorgfältigen Preisvergleich durchführen.

Achten Sie bei der Auswahl auch auf die Leistung

Ein Punkt, dem Sie beim Kauf besondere Aufmerksamkeit schenken sollten, ist die Leistung eines Schraubers. Damit Sie das Gerät auch wirklich in vielen Bereichen nutzen können, muss die Leistung entsprechend hoch sein.
Diese unterscheidet sich allerdings je nach Gerät – so muss ein hoher Preis noch keinesfalls eine hohe Motorleistung bedeuten. Wenn Sie verschiedene Modelle miteinander vergleichen, sollten Sie aus diesem Grund vor allem die Motorleistung genau unter die Lupe nehmen.

Hier gibt es teilweise sehr große Unterschiede, insbesondere was die Anzahl der Schläge pro Minute betrifft.
Je höher diese ist, desto mehr Leistung bringt auch der Motor – und desto kräftiger arbeitet der Schrauber.
Letzten Endes ist es trotz allem am sinnvollsten, lieber etwas mehr in ein hochwertiges Gerät zu investieren, mit dem sie lange Zeit zuverlässige Arbeiten ausführen können.

Was muss man beim Kauf eines Schlagschraubers beachten?

Bei einem Schlagschrauber handelt es sich um ein Werkzeug, das vor allem dazu da ist, Schrauben bzw. Muttern eindrehen zu können. Oft ist es der Fall, dass sich Muttern oder Schrauben nicht so leicht lösen lassen. Hier ist dann ein leistungsstarker Schlagschrauber eine große Hilfe, denn er kann die Kleinteile nicht nur ein- sondern auch ausdrehen. Bei der Arbeit erzeugt das Gerät ein relativ hohes Drehmoment, ohne dass dabei ein hoher manueller Kraftaufwand nötig ist.

Die verschiedenen Arten des Schlagschraubers

Mittlerweile gibt es unterschiedliche Modelle an Schlagschraubern auf dem Markt. In der Industrie kommen dabei vor allem druckluftbetriebene Varianten zum Einsatz.
Grundsätzlich unterscheidet man jedoch zwischen drei verschiedenen Modellen. So gibt es zunächst den mechanischen Schrauber, der gleichzeitig auch der preiswerteste ist und sich für den seltenen Heimgebrauch am besten eignet. Im Grunde ist die Nutzung eines solchen Geräts relativ einfach und sehr effizient. Die drehende Bewegung des Schlagschraubers wird durch kräftige Schläge auf den Metallkopf im Gewinde des Geräts erzeugt. Muskelkraft ist bei der Nutzung eines solchen Geräts durchaus notwendig, allerdings wiederum nicht so viel wie bei einem manuellen Ein- oder Ausdrehen von Schrauben. Ein mechanisches Gerät eignet sich insbesondere dafür, größere Schrauben schnell zu lösen. Für den längeren Einsatz empfiehlt sich allerdings der Gebraucht einer anderen Variante, da mechanische Schrauber in der Regel ein besonders hohes Gewicht aufweisen, was schnell sehr anstrengend werden kann.

Die zweite Bauart ist der elektrische Schlagschrauber. Hier verfügt das Gerät über einen speziellen Elektromotor, welcher die Spindel mit Hilfe eines Schlagwerks antreibt. Dieser Motor arbeitet mit einer vergleichsweise hohen Drehzahl und verfügt zudem über ein Gebläse zur Kühlung, damit dieser sich nicht überhitzen kann. Derartige Geräte gibt es auch mit einem Akku, was besonders viel Flexibilität ermöglicht. So kann der Schrauber auch an einem Ort betrieben werden, wo es keinen Netzanschluss gibt. Moderne Varianten arbeiten mit Lithium-Ionen-Akkus, die als besonders leistungsstark gelten. Wenn Sie auf der Suche nach einem langlebigen und sehr effizient arbeitenden Gerät sind, dann sollten Sie auf diesen Aspekt besonders viel Wert legen.

Die dritte Option ist, sich für einen druckluftbetriebenen Schlagschrauber zu entscheiden. Diese Geräte unterscheiden sich in ihrem Arbeitsprinzip eigentlich nicht groß von den anderen Varianten, jedoch erzeugt das Gerät die Energie auf eine andere Art. Hier wird die Spindel des Schraubers durch einen Druckluftmotor angetrieben, der im Vergleich zu einem Elektromotor deutlich geräuschärmer arbeitet. Ein druckluftbetriebener Schrauber kommt vor allem in der Industrie zum Einsatz, wie beispielsweise in Autowerkstätten. Man nutzt das Gerät unter anderem, um Radschrauben einzudrehen oder zu lösen, weiterhin ist bei einigen Modellen auch das Bohren von Löchern möglich.

Worauf Sie beim Kauf sonst noch achten sollten

Gerade wenn Sie auf der Suche nach einem möglichst leistungsstarken Gerät sind, das sie lange nutzen können, sollten Sie keine Kompromisse eingehen. Ein hochwertiger Schlagschrauber ist auch als Hobby-Heimwerker eine sinnvolle Investition – und nicht nur dann, wenn man beruflich im Handwerk tätig ist. Es kommt häufiger im Haushalt vor, dass man Schrauben oder Muttern nicht so einfach lösen kann, weil sie zu fest sitzen. Dann ist ein solches Gerät besonders hilfreich, da es auch hartnäckige Schrauben schnell aus ihrer Befestigung lösen kann. Achten Sie beim Kauf allerdings unbedingt auf eine hohe Leistung des Schraubers. Je kraftvoller er arbeitet, umso besser. Wichtig: Wenn Sie sich für ein druckluftbetriebenes Modell entscheiden, so sollten Sie aus Sicherheitsgründen nie auf Handschuhe, sowie einen Ohrschutz verzichten.

Beim Kauf sehr wichtig ist vor allem die Drehmomentzahl des Geräts. Hier lohnt es sich, einen Vergleich verschiedener Modelle durchzuführen, denn teilweise gibt es erhebliche Unterschiede. Grundsätzlich gilt: Je höher das Drehmoment, desto besser das Gerät, denn umso leichter kann der Schrauber festsitzende Kleinteile lösen.
Lohnenswert ist darüber hinaus, sich für ein Modell zu entscheiden, welches Ihnen die Möglichkeit bietet, die entsprechende Krafteinwirkung manuell zu steuern. Nicht immer ist eine intensive Drehbewegung bzw. Leistung erforderlich, manchmal muss auch etwas Feingefühl her.
Sofern das Drehmoment nicht präzise für die entsprechenden Anforderungen reguliert ist, lassen sich Muttern und Schrauben nicht so einfach lösen – im schlimmsten Fall zerstört man sie und bekommt sie dann gar nicht mehr gewaltfrei aus ihrer Befestigung.
Bei der Nutzung des Schraubers sollten Sie weiterhin berücksichtigen, dass Sie ausschließlich Einsätze für das Gerät verwenden, die sich speziell dafür eignen und vom selben Hersteller stammen. Alles andere wäre nicht nur dauerhaft zur Beschädigung des Schraubers führen, sondern gleichzeitig sogar das Verletzungsrisiko während der Arbeit drastisch erhöhen.

Investieren Sie in ein hochwertiges Produkt – es lohnt sich

Auch wenn Sie nur gelegentlich für die Heimwerkerarbeit zu Hause einen Schrauber benötigen, so sollten Sie sich nicht aus Geiz für ein minderwertig verarbeitetes Produkt entscheiden – allein schon aus Sicherheitsgründen nicht, denn nicht alle Geräte auf dem Markt sind geprüft und bieten entsprechende Sicherheit bei der Arbeit. Schon aus diesem Grund lohnt es sich, in ein hochwertigeres Gerät zu investieren. Darüber hinaus sind diese Schrauber meist auch deutlich leichter zu handhaben und weisen ein geringeres Gewicht auf – sprich, die Arbeit ist komfortabler und erfordert nicht so viel eigene Kraft. Dies kann gerade bei längerer Arbeit ein enorm wichtiger Aspekt sein.

Was ist das besondere an einem Schlagschrauber?

Beim Schlagschrauber handelt es sich um ein leistungsstarkes Werkzeug, das in erster Linie dazu da ist, Muttern und Schrauben ein- und auszudrehen. Oft ist es nicht möglich, sie einfach mit einem Schraubschlüssel zu bearbeiten, weil sie zu festgezogen sind. Dann kann ein kräftiger Schrauber mit seinen leistungsstarken Bewegungen dafür sorgen, dass sie sich schnell und ohne großen Aufwand lösen lassen. Die Schrauber arbeiten mit einem äußert hohen Drehmoment, ohne dabei eine entsprechende Auswirkung auf die Hände des Arbeiters zu haben. Aus diesem Grund ist dieses Werkzeug seit einigen Jahren zu einem festen Bestandteil der Werkzeugkisten vieler Hobby-Heimwerker sowie im professionellen Handwerksgewerbe vertreten.

Die verschiedenen Varianten eines Schlagschraubers

Inzwischen sind auf dem Markt drei unterschiedliche Hauptvarianten des klassischen Schlagschraubers erhältlich. Die einzelnen Unterschiede liegen dabei vor allem im Antrieb. Als preiswerteste Lösung gilt in der Regel der mechanische Schlagschrauber, welcher sehr unkompliziert einsetzbar ist, aber auch sehr leistungsstark arbeitet. Dieses Gerät führt die Rotationsbewegung auf einen sogenannten Vollmetallkopf schlagartig aus. Die Schlagkraft wird also in eine Rotation umgewandelt, weiterhin wird der Antrieb direkt in die Schraube gepresst, so dass diese sich löst.
Dennoch arbeitet ein solches, relativ schweres Werkzeug nicht vollständig ohne eigene Muskelkraft, weswegen es sich eher dafür eignet, kürzere und nicht sehr aufwändige Arbeiten auszuführen. Mechanische Schrauber werden vor allem dazu eingesetzt, größere Schrauben aus ihrer Verankerung zu lösen. Auch verrostete Schrauben lassen sich damit entfernen.

Die zweite Variante ist ein Elektro-Schlagschrauber, der über einen entsprechenden Motor verfügt und damit ebenfalls mit hoher Schlagkraft arbeiten kann. Bei diesem Werkzeug wird die Spindel des Schraubers durch den Motor, der sich durch eine sehr hohe Drehzahl auszeichnet, angetrieben. Elektrische Schlagschrauber sind zudem mit einem Gebläse zur Kühlung des Motors ausgestattet, ansonsten würde das Gerät schnell überhitzen.
Die meisten Schlagschrauber dieser Bauart besitzen einen Akku – in der Regel einen Lithium-Ionen-Akku – und bieten somit maximale Flexibilität: Sie lassen sich überall einsetzen, ganz egal, ob vor Ort ein Stromanschluss vorhanden ist oder nicht. Nicht nur Profis, sondern auch Hobby-Heimwerker schätzen elektrische Schlagschrauber immer häufiger, da sie sich für viele Arbeiten nutzen lassen. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass der Akku leistungsstark und das Gerät nicht zu schwer ist. Je geringer das Eigengewicht des Schraubers, desto leichter gehen – auch längere – Arbeiten von der Hand.

Ebenfalls sehr weit verbreitet sind außerdem Schlagschrauber, die mit Druckluft arbeiten und sowohl im Handwerksgewerbe als auch privat gerne genutzt werden.
Grundsätzlich funktionieren diese Geräte genauso wie elektrische Schlagschrauber – der einzige Unterschied ist, dass die Energie auf eine andere Art und Weise produziert wird. Bei einem solchen Werkzeug wird die Arbeitsspindel durch einen mit Druckluft arbeitenden Motor betrieben. Ein großer Vorteil hierbei ist: Druckluft-Schrauber arbeiten deutlich leiser als andere Bauarten und sind dabei nicht minder leistungsstark. Allerdings sind sie eher selten im privaten Bereich vertreten und werden vorzugsweise von beruflichen Handwerkern verwendet. Ein Beispiel sind Autowerkstätten: Hier werden Druckluft-Schrauber genutzt, um festsitzende Schrauben an den Rädern schnell und effizient lösen zu können.

Worauf beim Kauf sonst noch geachtet werden sollte

Ein kräftiger Schlagschrauber zählt im Idealfall zur Standardausstattung jeder privaten Werkzeugkiste, denn selbst bei nicht ganz so festsitzenden Muttern und Schrauben stößt man oft an die Grenzen seiner Muskelkraft. Ein solches Werkzeug jedoch erledigt diese und weitere Arbeiten in wenigen Sekunden, ohne dass man sich dabei zu sehr verausgaben muss. Ebenfalls sind keine großen Vorkenntnisse im Handwerk erforderlich, um erfolgreich damit arbeiten zu können. Wichtig ist jedoch, einen Gehörschutz und Handschuhe zu verwenden, um das Verletzungsrisiko zu mindern.

Worauf es beim Kauf unbedingt zu achten gilt, ist das Drehmoment. Je höher die Zahl, desto besser die Schlagkraft – und desto vielfältiger der Einsatzbereich des Werkzeugs. Ein hochwertiger Schrauber ist zudem im besten Fall mit einer flexiblen Dreheinstellung ausgestattet, so dass je nach Anforderung mit unterschiedlicher Krafteinwirkung gearbeitet werden kann. Berücksichtigt werden muss außerdem, dass man als Anwender ausschließlich die für das Gerät geeigneten Einsätze verwenden sollte.
Von Vorteil ist darüber hinaus ein Schrauber, der rückschlagfrei ist. Das ermöglicht ein einfacheres und komfortableres Arbeiten. Weiterhin ist eine regelmäßige Pflege des Schraubers mit Schmieröl notwendig, damit dieser weiterhin funktionsfähig bleibt.

Welche Unterschiede gibt es zwischen verschiedenen Schlagschraubern?

Schlagschrauber sind echte Multitalente, denn sie lassen sich im handwerklichen Bereich für viele verschiedene Aufgaben einsetzen. So bohren sie nicht nur zuverlässig Löcher, sondern können auch festsitzende Radmuttern oder verrostete Schrauben problemlos lösen. Natürlich gibt es zwischen den einzelnen Varianten zahlreiche Unterschiede, über die man Bescheid wissen sollte, wenn man sich einen Schlagschrauber kaufen möchte.
Nicht nur die Leistung des Geräts, sondern auch die Handhabung, das Gewicht und der Preis sind Aspekte, die beim Kauf berücksichtigt werden müssen.

Die verschiedenen Arten der Schrauber – ein Überblick

Prinzipiell kann man beim aktuellen Sortiment auf dem Markt zwischen drei verschiedenen Schlagschrauber-Varianten unterscheiden. Sucht man vor allem ein preiswertes Modell, dann entscheidet man sich wohl am ehesten für einen mechanischen Schrauber. Dieses Werkzeug führt die Drehbewegung mittels eines kraftvollen Hammerschlags auf einen Vollmetallknopf aus. Bei einem mechanischen Schlagschrauber ist es dennoch weiterhin notwendig, dass man auch eigene Muskelkraft einsetzt – dieses Gerät arbeitet also am wenigsten von alleine, sondern benötigt noch Hilfe von außen. Vorteil: Sie sparen unter Umständen eine Menge Strom. Wer über mehrere Stunden hinweg mit einem solchen Gerät arbeiten möchte, sollte sich also darüber im Klaren sein, dass dies schnell sehr anstrengend werden kann.

Die zweite Lösung ist, sich einen elektrischen Schlagschrauber zu kaufen, der mit einem Motor ausgestattet ist. Hier gibt es wiederum zwei Arten: Kabelbetriebene Modelle und Akku-Schlagschrauber. Allein schon aus praktischen Gründen werden sich hier die meisten Menschen für einen Akku-Schlagschrauber entscheiden, da man bei diesem Modell nicht auf einen Stromanschluss angewiesen ist und es somit überall einsetzen kann. Weiterhin ist kein störendes Kabel im Weg. Ein Großteil der Hobby-Heimwerker entscheidet sich für diese Schlagschrauber-Variante. Bei den verschiedenen Modellen gibt es mitunter große Preisunterschiede. Im Vergleich zu anderen Schlagschraubern hat das Elektromodell zusätzlich den großen Vorteil, dass es eine hohe Lebensdauer aufweist. Die Leistung bleibt konstant über mehrere Jahre bestehen und das Gerät lässt sich auch langfristig auf maximalem Niveau nutzen. Ein guter Tipp, um Geld zu sparen: Viele Hersteller verkaufen ihre Schlagschrauber direkt im Set mit entsprechendem Zubehör, wie unterschiedlichen Aufsätzen oder mehreren Akkus. Es lohnt sich, danach Ausschau zu halten, damit man später nicht zusätzliche Extras für teures Geld hinzukaufen muss.

Echte Handwerker-Profis können sich darüber hinaus ein noch hochwertigeres Modell kaufen: Den mit Druckluft betriebenen Schrauber. Er kommt unter anderem in KFZ-Werkstätten zum Einsatz, lohnt sich aber auch für leidenschaftliche Autobastler. Ihre ganze Kraft zeigen diese Werkzeuge, wenn man festsitzende oder verrostete Muttern bzw. Schrauben an Rädern lösen möchte – denn dafür wurden sie ursprünglich konzipiert und dort setzt man sie bis heute auch am meisten ein.

Auch das Eigengewicht sollte beim Kauf berücksichtigt werden: Ist ein Schlagschrauber vorwiegend aus leichten Materialien gefertigt, geht die Arbeit viel einfacher und mit weniger Muskelkraft von der Hand. So hat man auch nach mehreren Stunden noch Spaß am Basteln und Heimwerken.

Wie wichtig ist die Qualität eines Schlagschraubers?

Wer sich das erste Mal einen Schrauber kaufen möchte, steht oft vor der Frage, wie viel man in ein solches Gerät überhaupt investieren soll. Denn: Es gibt von Billigprodukten bis hin zum High-End-Werkzeug verschiedene Preisstufen und Qualitäten, aus denen man wählen kann. Ein Aspekt, den man nicht außer Acht lassen sollte, ist unter Umständen auch, welche Werkstoffe man mit dem Gerät künftig bearbeiten möchte. Es gibt durchaus Hersteller, die verschiedene Produktlinien konzipieren und deren Geräte sich dementsprechend für unterschiedliche Zwecke eignen.

Grundsätzlich gilt jedoch auch für Hobbyschrauber, dass es immer von Vorteil ist, lieber ein bisschen mehr in ein solide verarbeitetes Produkt zu investieren, das den eigenen Anforderungen auch gerecht wird. Geräte, die beispielsweise bei Discountern für niedrige Preise verkauft werden, halten fast nie das, was sie versprechen und zeigen schon nach kurzer Zeit ihre Schwachstellen. Achten sollte man insbesondere auf die Kriterien Materialauswahl, Handhabung, Gewicht, Akkulaufzeit, Leistung und Zubehör. Ein qualitatives Mittelklasseprodukt ist im besten Fall ein Begleiter, an dem man über viele Jahre hinweg Freude haben wird.
Wirkliche Profi-Schlagschrauber sind nur dann nötig, wenn man täglich damit arbeitet und diese äußerst belastbar sein müssen – wie zum Beispiel bei der Arbeit in einer KFZ-Werkstatt.

Fazit

Ganz egal, ob man sich für einen Akku-Schlagschrauber, für ein Druckluft-Gerät oder für die mechanische Variante entscheidet – der Preis sollte nicht im Fokus stehen, sondern die Verarbeitung. Wer im Set kauft, spart bei häufig zwingend erforderlichem Zubehör meist eine Menge Geld, darüber hinaus erhält das Werkzeug direkt einen festen und geschützten Platz in einem dazugehörigen Koffer und lässt sich damit optimal verstauen.

Wie lange hält ein Schlagschrauber?

Schlagbohrmaschinen sind heutzutage in den verschiedensten Einsatzgebieten zu finden: Sie kommen längst nicht mehr nur in KFZ-Werkstätten und in anderen industriellen Bereichen zum Einsatz, sondern werden auch immer häufiger von Hobby-Heimwerkern geschätzt. Fest steht, dass es sich hierbei um ein Werkzeug handelt, auf das man nicht verzichten sollte, denn es ist ein echtes Multitalent, das sich auf unzählige Arten einsetzen lässt. Herkömmliche Schraubenzieher mögen zwar für den Aufbau des ein oder anderen Regals hilfreich sein – bei größeren Projekten jedoch stößt der Handwerker schnell an seine Grenzen.
Wichtig ist jedoch, beim Kauf die richtige Wahl zu treffen und sich darüber im Klaren zu sein, welche Kriterien hierbei am wichtigsten sind.

Die verschiedenen Arten von Schlagbohrmaschinen und ihre Eigenschaften

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Varianten des Schlagschraubers. Das preiswerteste davon ist in der Regel die mechanisch betriebene Schlagbohrmaschine. Dieser führt seine Bewegungen durch kraftvolle Hammerschläge auf einen speziellen Vollmetallknopf aus. Ein Manko bei diesem Modell ist, dass man dennoch eine gewisse Menge an Muskelkraft aufwenden muss, um ein zufriedenstellendes Resultat zu erhalten – und genau das kann nach einer Weile sehr ermüdend wirken.

Am weitesten verbreitet sind Schlagbohrmaschinen mit einem elektrischen Motor. Wie der Name bereits verrät, besitzen diese Geräte einen leistungsstarken Motor, der elektrisch oder mit einem Akku betrieben sind. Der Flexibilität wegen bevorzugen viele Heimwerker die zweite Variante, denn diese Geräte sind kabellos und lassen sich nicht nur zu Hause, sondern auch an Orten ohne Stromanschluss nutzen.

In der Industrie und bei Profi-Handwerkern kommt darüber hinaus häufig die mit Druckluft betriebene Schlagbohrmaschine zum Einsatz. Bei diesem Gerät wird die Arbeitsspindel im Gerät durch einen kräftigen Druckluftmotor betrieben. Diese Geräte arbeiten erstaunlich leise und gleichzeitig sehr effizient. Sie werden insbesondere in Autowerkstätten häufig benötigt, da sie in kurzer Zeit ohne manuellen Aufwand festsitzende Schrauben oder verrostete Muttern problemlos aus ihrer Verankerung lösen können. Druckluft-Schlagschrauber werden im privaten Vergleich allerdings kaum verwendet und sind auch nicht unbedingt notwendig. Sie sind die teuerste Variante der Schlagschrauber auf dem Markt.

Wie lange hält eine Schlagbohrmaschine?

Schlagschrauber sind Werkzeuge, die mitunter stark belastet werden und auf die teilweise sehr hohe Kräfte einwirken. Daher fragen sich nicht wenige Menschen, wie lange ein solches Gerät nutzbar ist. Prinzipiell kann man kaum eine pauschale Aussage darüber treffen, ob eine bestimmte Schlagbohrmaschine nun zwei Jahre oder zehn Jahre nutzbar ist – denn dies hängt von vielen Faktoren ab.

In erster Linie spielt die Qualität dieses Werkzeugs eine entscheidende Rolle. Es versteht sich fast von selbst, dass ein hochwertiger und solide verarbeiteter Schlagschrauber zuverlässiger arbeitet als ein Billigmodell, welches meist schnell die ersten Fehler zeigt oder sogar schon nach wenigen Einsätzen defekt ist. Daher ist es immer sinnvoll, lieber etwas mehr in ein gutes Produkt zu investieren, das sein Geld auch wert ist. Hochwertige Schlagbohrmaschinen kosten im Durchschnitt 150 Euro und mehr. Die Preisspanne ist nach oben offen – je nachdem, welche Anforderungen man an das Gerät stellt.
Fest steht, dass man eine Schlagbohrmaschine auch noch nach vielen Jahren nutzen kann, wenn man sorgfältig damit arbeitet und es regelmäßig wartet.

Tipps für die Arbeit mit einer Schlagbohrmaschine

Meist reicht es nicht aus, sich nur das Gerät zu kaufen – denn man wird schnell merken, dass auch eine gewisse Auswahl an Zubehör wichtig ist, um das Gerät vielseitig einsetzen zu können. So gibt es unterschiedliche Aufsätze in mehreren Größen. Idealerweise werden gleich einige davon vom Hersteller mitgeliefert – achten Sie also schon beim Kauf darauf!

Bei der Arbeit mit diesem Gerät spielt vor allem die Sicherheit eine sehr große Rolle, denn immerhin handelt es sich hierbei um ein Werkzeug mit einer enormen Schlagkraft. Wichtig ist, den Schlagbohrer nie einfach so zu betätigen, sondern vor jeder Nutzung zu prüfen, ob alle Bestandteile einwandfrei in Ordnung sind und störungsfrei laufen. Daher ist es anzuraten, erst einmal einen kurzen Probelauf zu starten, bevor man direkt damit loslegt. Denn: Lose Bestandteile dieses Werkzeugs können sich gerade durch diese enorme Schlagkraft selbstständig machen und zu einem gefährlichen Geschoss werden.

Welcher Schlagbohrer ist die richtige für mich?

Für viele Menschen, die sich das erste Mal einen Schlagschrauber kaufen, stellt sich die große Frage, für welches der zahlreichen Produkte auf dem Markt sie sich denn nun entscheiden sollen. Eine gute Hilfe ist dabei schon einmal, sich zu überlegen, wofür man das Gerät später genau einsetzen möchte. Hat man dann erst einmal seinen Favoriten gefunden, geht die Arbeit mit dem Schlagbohrer meist kinderleicht von der Hand.

Wie und wie oft muss man Schlagschrauber reinigen?

Schlagschrauber zählen seit einigen Jahren zu den wichtigsten Geräten in Hobby- und Profi-Werkstätten. Ganz egal, ob privat oder in der Industrie, mit einem solchen Werkzeug lassen sich viele verschiedene Arbeiten in kürzester Zeit verrichten. Eine Besonderheit des Geräts ist dabei natürlich die spezielle Schlagfunktion, welche normale Schrauber bzw. Akkuschrauber nicht besitzen. So bewegt sich der Bohrer sozusagen wie ein “Hammer” und kann selbst harte Materialien wie Fliesen oder auch Stein durchbohren. Eine andere Option ist, das Gerät zu nutzen, um festsitzende Schrauben zu lösen, wie beispielsweise bei der Demontage von Möbeln oder auch beim Reifenwechsel am Auto.

So nützlich und hilfreich dieses Gerät auch ist, mindestens genauso bedeutsam ist es, sich regelmäßig um eine entsprechende Pflege zu kümmern, damit es eine lange Lebensdauer hat. Gründliches Reinigen und eine korrekte Lagerung sind wichtige Bestandteile der Pflege und keinesfalls zu vernachlässigen.

Wie lagere ich meinen Schlagschrauber am besten?

Leider gehen noch immer viele Menschen sehr unvorsichtig mit ihrem Werkzeug um und behandeln es unvorsichtig. Das führt natürlich dazu, dass sie sich schneller abnutzen und vielleicht sogar beschädigt werden. Damit das nicht geschieht, ist es wichtig, sie entsprechend sicher zu lagern. Vor allem äußere Witterungseinflüsse können schnell für Verschleiß sorgen: Zu vermeiden sind starke Wärme oder Kälte, Wind, feuchte Luft und natürlich Regen, Nässe sowie direkte Sonneneinstrahlung. Am besten ist es, das Gerät in einer schützenden Box aufzubewahren, wie sie oft vom Hersteller direkt mitgeliefert werden. Metallboxen sind hierbei noch etwas besser geeignet als Aufbewahrungskoffer aus Kunststoff, da sie das Werkzeug besser vor der Witterung schützen und stabiler sind.

Als Aufbewahrungsort eignen sich alle Räume, die trocken sind und normale Temperaturverhältnisse aufweisen, wie ein Werkzeugkeller oder auch eine geschlossene Garage. Wichtig ist hier lediglich, dass die Umgebungsluft nicht zu feucht ist. Halboffene Carports oder kalte Gartenschuppen sind dagegen keine gute Wahl für Schlagschrauber, denn die Kälte kann schnell den Motor schädigen.

So reinigt man seinen Schlagschrauber richtig und sicher

Eine regelmäßige Reinigung ist unumgänglich, wenn man einen Schlagschrauber besitzt. Bei jedem Arbeiten mit dem Gerät fällt Schmutz in Form von Spänen oder Staub an, die sich natürlich auf der Oberfläche des Gehäuses sowie in den Lüftungsschlitzen bzw. im Gerät selbst ansammeln können. Entfernt man diesen Schmutz nicht, so kann das Innere des Gehäuses mit der Zeit verschmutzen, die Lüftungsschlitze verstopfen und so für eine Überhitzung des Motors sorgen. Im schlimmsten Fall wird das Werkzeug dann unbrauchbar und muss ersetzt werden.

Idealerweise wird der Schrauber nach jedem Arbeitsvorgang gereinigt, mindestens jedoch nach jedem dritten oder vierten Gebrauch. So ist sichergestellt, dass sich nicht zu viel Schmutz ablagern kann.
Das Gehäuse kann von außen leicht mit einem trockenen oder maximal angefeuchteten Tuch gesäubert werden. Achten Sie hier unbedingt darauf, dass der Netzstecker gezogen ist, damit Sie sich nicht bei einer versehentlichen Inbetriebnahme verletzen! Aggressive Chemikalien sind für die Reingiung des Gehäuses absolut nicht zu empfehlen, da sie das Material porös werden lassen können.

Einige Geräte lassen sich öffnen, so dass das Innere gereinigt werden kann, bei anderen muss die Reinigung von außen erfolgen, wie zum Beispiel mit einem Staubsauger oder einem Pinsel mit langen, aber härteren Borsten. So kann man selbst über die Lüftungsschlitze Schmutz einfangen, der sich innen abgelagert hat.
Vorsicht: Verwenden Sie kein Druckluftgerät wie einen Kompressor, denn damit kann der Staub erst recht in das Innerste des Geräts getrieben werden, wo er sich kaum noch lösen lässt.

Worauf muss beim Kauf eines Schlagschraubers geachtet werden?

Wer einen Schlagschrauber kauft, steht häufig vor einem riesigen Sortiment und fragt sich, für welches Modell man sich überhaupt entscheiden soll. Grundsätzlich ist es das Wichtigste, auf Qualität zu achten. Die Bandbreite an Schlagschraubern ist auf dem Markt sehr groß und hält daher unterschiedliche Geräte in verschiedenen Ausführungen parat. Auch wenn man nur gelegentlich als Heimwerker damit arbeitet, sollte man sich nicht für das billigste Modell entscheiden, sondern sich zumindest ein solides, leistungsstarkes Produkt der mittleren Preisklasse kaufen. Für Profis darf es natürlich auch ein noch höherwertiges Modell sein, da diese oft täglich im Beruf damit arbeiten und den Schrauber daher stärker beanspruchen.
Für den normalen Heimgebrauch ist diese Investition allerdings nicht nötig.
Wichtige Leistungsmerkmale für den Kauf sind unter anderem die Leistung des Geräts, das Gewicht sowie auch der Bedienkomfort. Gepolsterte bzw. gummierte Griffe sorgen für einen sicheren Griff, während ein möglichst geringes Eigengewicht ein Arbeiten mit wenig Kraftaufwand ermöglicht.

Hilfreich kann bei der Auswahl außerdem sein, sich von einem Fachmann im Baumarkt oder einem entsprechenden Fachhandel beraten zu lassen. Vor Ort kann man meist verschiedene Geräte selbst ausprobieren, in der Hand halten und somit schnell ein Gefühl dafür entwickeln, welches das geeignetste ist.
Idealerweise weiß man schon vor dem Kauf genau, wofür man den Schrauber verwenden möchte. Es gibt zum Beispiel spezielle Geräte, die sich ausschließlich für Fliesen oder Stein eignen – dies ist in jedem Fall von Vorteil.

Wie und wo bewahrt man einen Schlagschrauber am besten auf?

Ein Schlagschrauber ist ein Werkzeug mit einer unglaublichen Schlagkraft. Es wird dort eingesetzt, wo normale Akkuschrauber nicht mehr durchkommen – also beispielsweise in besonderes harten Materialien wie Beton. Nicht nur im industriellen, sondern auch im privaten Bereich kommen Schlagschrauber dabei immer häufiger zum Einsatz, da sie viele unterschiedliche Arbeiten verrichten können. Etwas, das dabei allerdings häufig vernachlässigt wird, ist die richtige Lagerung. Dennoch ist genau diese so wichtig, damit das Werkzeug möglichst langlebig bleibt und man lange Freude daran hat.

Wichtige Tipps für die richtige Aufbewahrung von Werkzeug

Wer kennt das nicht – in der heimischen Werkstatt liegt gerne einmal alles kreuz und quer herum und man räumt nur selten auf. Dennoch ist es sinnvoll, sich diese Zeit regelmäßig zu nehmen, denn eine ordentliche Werkstatt bietet nur Vorteile. Sie macht es einfach, wichtiges Werkzeug aufzufinden und ist zugleich auch ein Blickfang, wenn sich dort viele hochwertige Geräte befinden. Weiterhin sind gepflegte Werkzeuge auch deutlich länger haltbar.
Grundsätzlich kann man schon beim Kauf darauf achten, sich für Qualität zu entscheiden, damit man seinen Schlagschrauber möglichst lange nutzen kann. Achten Sie deshalb darauf, nicht irgendein Gerät zu kaufen, sondern lieber ein bisschen mehr in ein hochwertiges Produkt zu investieren.

Weiterhin sollten Schrauber stets nur für ihren besonderen Zweck, so wie er vom Hersteller angegeben ist, verwendet werden. Es gibt unterschiedliches Zubehör, wie verschiedene Aufsätze, für dieses Gerät, die sich allerdings nicht für sämtliche Materialien eignen. Möchte man seinen Schlagschrauber, der eigentlich für Fliesen und Putz gedacht ist, beispielsweise zum Bearbeiten von Beton verwenden, so kann man davon ausgehen, dass das Werkzeug davon Schaden nehmen wird.
Nehmen sie sich nach der Nutzung eines solchen Werkzeugs immer genügend Zeit für die Reinigung – dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Schrauber, um eine Bohrmaschine oder um eine Säge handelt. Selbst bei kurzen, einfachen Einsätzen bleiben stets Rückstände am Gerät, sei es Putz, Lacke, Farben oder auch Rost. All diese Verschmutzungen sollten sorgfältig entfernt werden, bevor man das Werkzeug zurück an seinen Aufbewahrungsort legt. Um Rost vorzubeugen, ist ein Korrosionsschutz zu empfehlen. Er verhindert, dass das Gerät porös und damit unbrauchbar wird.

Einen Schlagschrauber richtig aufbewahren – worauf gilt es zu achten?

Einen Schlagschrauber kann man auf verschiedene Arten aufbewahren. Die meisten Menschen legen ihr Werkzeug einfach an irgendeinem Ort ab, der gerade Platz bietet – doch das ist nicht die optimale Lösung, da nicht jeder Aufbewahrungsort für das Gerät geeignet ist. Vor allem bei elektrischen Geräten, wie dem Schrauber oder einer Bohrmaschine, sollte die Umgebung in jedem Fall trocken und möglichst kühl sein. Bestandteile aus Metall und Akkus reagieren schnell auf Wärme und starke Kälte. Daher sollte die Lagerung idealerweise in einem trockenen Raum, wie der Werkstatt oder der Garage, erfolgen.
Das Aufhängen an der Wand des Werkzeugraumes, welches von vielen Menschen praktiziert wird, ist keine gute Idee: Hier verstaubt der Schrauber schnell. Schmutz kann so durch die Lüftungsschlitze leichter in das Innere des Werkzeugs gelangen und es dauerhaft schädigen, selbst wenn man es nicht benutzt.

Mit einem guten Werkzeugkoffer optimal vor Beschädigungen geschützt
Beim Kauf eines Schraubers sollte man möglichst die Augen offen halten: Viele Hersteller bieten stabile Werkzeugkoffer gleich als Zubehör mit an. Das bedeutet, dass man sich nach dem Erwerb nicht mehr zusätzlich um eine sichere Aufbewahrung oder passende Ablage für sein Werkzeug kümmern muss. Meist sind Werkzeugkoffer innen gepolstert und verfügen über separate Ablageflächen für Zubehör. Dennoch: Auch wenn man seinen Schrauber in einem Koffer lagert, sollte man die Umgebungstemperatur beachten und ihn nicht starker Wärme oder Kälte aussetzen. Hat man die Wahl zwischen Metallkoffern und Kunststoffkoffern, so ist die Variante aus Metall stets zu bevorzugen, da sie grundsätzlich langlebiger und weniger anfällig für Beschädigungen ist. Gleichzeitig isoliert eine Box aus Metall auch die kühlere Temperatur im Koffer besser und lässt zum Beispiel sommerliche Temperaturen nur bedingt durch.

Reinigung und Wartung – unverzichtbar für einen langlebigen Schrauber

Es gibt nicht wenige Handwerker und Heimwerker, die ihr Werkzeug für den jeweiligen Zweck nutzen und danach direkt wieder an den entsprechenden Aufbewahrungsort zurücklegen, ohne es zu reinigen oder genauer zu überprüfen. Dennoch sind eine gründliche Wartung und Reinigung sehr wichtig für die Haltbarkeit des Geräts – und das bei jedem Gebrauch! Vor dem Benutzen eines Schraubers sollte man daher prüfen, ob alle Bestandteile intakt sind und das Gerät einwandfrei läuft. Sind irgendwelche Teile lose, kann dies unter Umständen zu Verletzungen bei der Arbeit führen. Weiterhin ist die sorgfältige Reinigung nach dem Gebrauch unerlässlich. Diese kann – je nach Grad der Verschmutzung – mit einem trockenen oder leicht angefeuchteten Tuch erfolgen. Bedenken Sie dabei jedoch, dass Sie elektrische Geräte immer vom Netz nehmen, bevor Sie damit hantieren. Pflegt man seinen Schrauber richtig, dann kann man im besten Fall davon ausgehen, über viele Jahre hinweg einen zuverlässigen und leistungsstarken Begleiter zu haben.

Kann ich meinen Schlagschrauber gegen Diebstahl versichern?

Schlagschrauber sind leistungsstarke Werkzeuge, die überall dort zum Einsatz kommen, wo ein normaler Schrauber nicht mehr vorwärts kommt. Während gewöhnliche Akkuschrauber zwar in Wände oder Holz bohren können, sind diese bei härteren Materialien schnell überfordert. Stein und Fliesen sind nur zwei der vielen Anwendungsgebiete, auf denen ein Schlagschrauber sein ganzes Können zeigen kann. Dieses hochwertige Werkzeug ist bei entsprechender Qualität natürlich nicht günstig, sollte aber nach dem Kauf auch mit entsprechender Sorgfalt behandelt und gegen Unbefugte gesichert werden. Leider ist Diebstahl längst keine Seltenheit mehr – sowohl in Privatwerkstätten als auch in der Industrie kommt es häufig vor, dass teure Werkzeuge entwendet werden. Hier gilt es, sich richtig davor zu schützen.

Nicht wenige Menschen behandeln ihre Werkzeuge mit mangelnder Sorgfalt und kümmern sich so beispielsweise nur rudimentär um eine entsprechende Absicherung. Immer wieder sieht man in Hauseinfahrten oder Garagen Werkzeuge schon von der Straße aus herumliegen, manchmal tagelang. Sicherlich denken viele Menschen in ihrer eigenen Nachbarschaft “Hier bestiehlt mich keiner!”, allerdings bestätigen Ausnahmen bekanntlich die Regel – und eine hundertprozentige Sicherheit vor Diebstahl gibt es sowieso nie, auch trotz Alarmanlage und Vorhängeschloss nicht. Dennoch ist es allein schon aus einem Grund sehr wichtig, seinen Schlagschrauber vor Dieben zu schützen: Schließt man das Werkzeug nicht ein bzw. sichert es nicht ausreichend vor Unbefugten, dann übernimmt kaum eine Versicherungsgesellschaft den Schaden im Falle eines Falles – denn hier wäre man mit fahrlässigem Handeln mitverantwortlich für den Diebstahl.

Für Privatleute gilt daher, dass sich Hobbykeller, Werkzeugschuppen, Garagen und alle anderen Aufbewahrungsorte für Werkzeug unbedingt abschließen lassen bzw. im Haus befinden sollten – eben so, dass ein Einbrecher oder Dieb nur mit Gewalt darauf Zugriff hätte. Für Baustellen und die Industrie müssen Firmengebäude bzw. Firmengelände so gesichert werden, dass nichts entwendet werden kann. Werkzeuge, die auf Straßenbaustellen zum Einsatz kommen und täglich benötigt werden, lassen sich zum Beispiel gut in abschließbaren Frachtcontainern lagern. Idealerweise ist die Umgebung gut beleuchtet oder wird sogar videoüberwacht.

Lohnt sich eine Versicherung für einen Schlagschrauber?

Einige Menschen denken auf den ersten Blick vielleicht, dass eine zusätzliche Versicherung für den Schlagschrauber überflüssig sei. Doch gerade in der Industrie kann ein solcher Schaden schnell für Arbeitsausfälle mit großem finanziellen Lust sorgen. Man stelle sich nur vor, neben dem Schlagschrauber werden auch andere Werkzeuge entwendet, die Arbeit kann nicht fortgeführt werden und man muss im schlimmsten Falle alles neu kaufen. Allein schon deshalb sollte man sich um eine entsprechende Absicherung kümmern.

Gewerbliche Bauherren profitieren beispielsweise von einer sogenannten Bauwesenversicherung, welche Diebstahl und Einbruch abdeckt, so lange nicht fahrlässig gehandelt wird. Das bedeutet: Kann nachgewiesen werden, dass ein Einbrecher oder Dieb sich mit Gewalt Zugang verschafft hat, obwohl das Gebäude bzw. Areal abgeschlossen war, so übernimmt die Versicherung hier den Schaden. Die Police greift jedoch nicht, wenn man sein Werkzeug im Hof, Garten oder einem anderen zugänglichen Ort ungesichert stehen lässt.

Für private Heimwerker reicht die Haftpflichtversicherung häufig schon aus. Auch hier gilt: Fahrlässiges Handeln wird bestraft. In so einem Fall kann es sein, dass die Versicherungsgesellschaft die Leistung um bis zu 80% reduziert und man somit zum größten Teil selbst auf den Kosten sitzen bleibt. Ansonsten wird bei Einbruch und Diebstahl ebenso Ersatz geleistet, d.h. die Versicherung bezahlt den entstandenen Schaden.

Grundsätzlich ist eine Versicherung also in jedem Fall zu empfehlen. Vor allem, wenn man mehrere Werkzeuge oder Maschinen besitzt, die einen hohen Sachwert aufweisen, sollte man kein Risiko eingehen und sich um einen bestmöglichen Schutz kümmern. Die ideale Lösung ist – sowohl für Privatleute als auch für Bauherren von Baustellen – ein abschließbarer Bereich, in dem ausschließlich Werkzeug lagert und der von außen gut gesichert ist, so dass ein unbefugter Zugriff mit viel Mühe und Zeitaufwand verbunden wäre.

Tipps für den Abschluss einer Versicherung

Bevor man sich für einen bestimmten Versicherer entscheidet, ist es ratsam, sich vorher genauer umzusehen und verschiedene Angebote miteinander zu vergleichen. Das funktioniert am einfachsten im Internet. Nicht immer sind die Leistungen und Tarife identisch, nicht immer sind genau jene Risiken abgedeckt, denen man am ehesten ausgesetzt wäre.
Weiterhin verlangen manche Versicherer eine Selbstbeteiligung zwischen 100 und 300 Euro, je nach entsprechendem Tarif.
Wer sich nicht sicher ist, welche Police die richtige für einen selbst ist, kann sich bei einem unabhängigen Versicherungsberater Informationen einholen.

Was muss ich bei einem Schlagschrauber in Sachen (Arbeits-)Sicherheit beachten?

Wenn eine gewöhnliche Bohrmaschine nicht mehr ausreicht, um aufwändige Bohrarbeiten zu erledigen, dann gibt es die Möglichkeit, einen Schlagschrauber zu verwenden. Diese Werkzeuge sind in den letzten Jahren auch im Heimwerkerbereich immer beliebter geworden, da sie mit ihrer vibrierenden Schlagfunktion selbst harte Materialien zuverlässig durchbohren können.

Dabei erzeugt eine diagonal verzahnte Metallscheibe auf der Achse des Geräts den kräftigen Schlag, indem sie sich entgegen einer Scheibe dreht, welche sich vor dem Lager befindet. Weil nun die Welle rotiert, bewegen sich wiederum die Scheiben. Sobald die Zahnscheiben aneinander gelangen, schnellt die Maschine mit einem Schlag nach hinten. Weil die alleinige Muskelkraft des Arbeiters natürlich nicht ausreicht, einen derart starken Schlag zu ermöglichen, arbeiten diese Geräte mit einer außerordentlich hohen Schlagfrequenz, die so stark ist, dass sie den Anschein einer Vibration hat. Nicht nur harter Naturstein, sondern auch Beton lässt sich damit bearbeiten.

Hier versteht es sich natürlich von selbst, dass ein Schlagschrauber ein Werkzeug ist, das nicht ganz ungefährlich ist. Deshalb sollte man als Anwender schon vorher genau darüber Bescheid wissen, welche Vorkehrungen getroffen werden müssen, damit die Arbeit so ungefährlich wie möglich ist und vor allem die eigene Gesundheit bestmöglich geschützt wird.

Sicher arbeiten mit dem Bohrer – die wichtigsten Hinweise

Grundsätzlich sollte man sich darüber im Klaren sein, dass bei der Arbeit mit einer Bohrmaschine stets etwas abplatzen kann, wie beispielsweise im Mauerwerk, und dies dann auf den Anwender zurückschnellen könnte. Deshalb ist es unerlässlich, beim Bohren eine Schutzbrille zu tragen. Weil der Lärmpegel sehr hoch ist, sollte auch nicht auf einen Gehörschutz verzichtet werden.

Vor der Arbeit mit einem Schlagschrauber muss das Gerät auf seine Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Das bedeutet: Alle Bestandteile sollten einem kurzen, aber gründlichen Check unterzogen werden. Sind alle Drähte intakt, alle Kabelverbindungen stabil? Sind Risse im Bohrer? Falls Letzteres der Fall ist, darf allein schon der eigenen Sicherheit zuliebe nicht mit dem Bohrer gearbeitet werden. Dann muss erst das entsprechende Zubehör ersetzt werden. Denn im Falle von defekten Bohreinsätzen kann es schnell passieren, dass diese aus dem Gerät brechen und dem Anwender entgegenschleudern – hier sind schwere Verletzungen vorprogrammiert!

Wer mit dem Schlagschrauber Fliesen bohren möchte, sollte in jedem Fall vorher den Schlag deaktivieren. Diese Funktion kann Fliesen schnell zerstören, was sehr ärgerlich wäre. Ideal ist, einen speziellen Steinbohrer zu nutzen, der sich extra für Fliesen eignet. Hier stellt die Bohrspitze eine Art Schneide dar, was bei einem normalen, eher stumpfen Steinbohrer nicht der Fall ist. Ein solches Gerät überträgt nur wenig Druck auf die Fliese und trägt das Material stattdessen eher schabend ab, so dass die Oberfläche nicht beschädigt wird.
Nach dem Durchbohren der Fliese sollte man den Bohrer austauschen. So kann schnell und effektiv in das Mauerwerk gebohrt und die spezielle Fliesenbohrspitze geschont werden.

Bohrt man mit Schlag, so sollten stets robustes bzw. schlagfestes Schnellspannfutter sowie der richtige Bohrer genutzt werden.
Auch die Qualität des Schlagschraubers ist entscheidend für ein gutes und präzises Ergebnis.

Wie wichtig die Qualität des Werkzeugs ist

Wie sicher man mit einem Schlagschrauber arbeitet, hängt in erster Linie davon ab, welches Gerät man verwendet. So sollte es sich um ein qualitatives Werkzeug handeln, das vom Hersteller mit entsprechenden Prüfkennzeichnungen versehen ist. So ist gewährleistet, dass die Arbeit grundsätzlich sicher ist. Das bedeutet allerdings nicht, dass man auf allgemeine Sicherheitsvorkehrungen verzichten darf, denn ein Schrauber ist immer ein Werkzeug mit einem gewissen Restrisiko für Verletzungen.
Billigprodukte sollten keinesfalls erworben werden, auch nicht, wenn man den Schlagschrauber nur selten verwenden wird. Häufig liefern diese Produkte nicht das gewünschte Ergebnis, zeigen schnell Mängel oder verweigern schon nach wenigen Einsätzen ihren Dienst.

Welcher Schrauber ist der richtige?

Man muss sich nicht für ein teures Profi-Modell entscheiden, das gleich mehrere hundert Euro kostet, wenn man nur Heimwerker ist und das Werkzeug gelegentlich benötigt. Anders sieht es natürlich aus, wenn man täglich mit dem Schrauber arbeitet und beruflich darauf angewiesen ist – dann lohnt sich die Investition sicherlich. Im Gegenzug ist man jedoch auch mit einem Discounter-Modell fehl am Platz. Ideal ist ein guter Schrauber aus dem mittleren Preissegment, der zuverlässig und effizient arbeitet.

Loading...

MIT oder OHNE MwSt.?

Privatkunden empfehlen wir die Nutzung des Privatkundenbereichs, in dem alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer angezeigt werden.

Bitte wählen Sie: